| 20:06 Uhr

Dellfeld
Neues Bauland für Falkenbusch

 Die Erschließungsarbeiten zum kleinen, neuen Baugebiet in Dellfelder Ortsteil Falkenbusch haben begonnen.
Die Erschließungsarbeiten zum kleinen, neuen Baugebiet in Dellfelder Ortsteil Falkenbusch haben begonnen. FOTO: Norbert Schwarz
Dellfeld. Ein Privatinvestor erschließt rund 7000 Quadratmeter neue Baufläche. Dadurch sollen vor allem junge Familien angelockt werden. Von Norbert Schwarz

Im Dellfelder Ortsteil Falkenbusch wird die Gemeinde wachsen. Privatinvestor Berthold Staab aus Schmitshausen erschließt dort eine Fläche von rund 7000 Quadratmeter. Das Gelände liegt unterhalt dem ehemaligen Sportplatzes, an südlicher Hanglage. Niemand verbaut die Aussicht, Sonnenschein gibt es dort von morgens bis Abend. Interessenten für die Bauflächen gibt es bereits.

Für den Schmitshauser Straßen- und Tiefbauer Berthold Staab ist diese Privaterschließung der Baufläche Tagesgeschäft. „Bei der Erschließung solcher Flächen bin ich ja alles andere als unerfahren, wie die Beispiele in Rosenkopf, Schmitshausen, dem Kuseler Land und demnächst auch in Kleinsteinhausen zeigen. Dellfeld als Ortschaft ist von seiner Infrastruktur her eine interessante Gemeinde. Bahnanschluss, gelegen zwischen den Städten Zweibrücken- und Pirmasens. Wer sich seine eigenen vier Wände schaffen möchte, ist hier genau am richtigen Fleck.“ Ortsbürgermeisterin Doris Schindler sieht das genauso. Der Kindergarten ist vor Ort, die Grundschule, die in diesem Jahr von Grund auf erneuert werden soll, das seien Punkte, die Falkenbusch gerade für junge Familien attraktiv machen würde. Zudem verfüge die Gemeinde über gleich zwei Bahnhaltepunkte und zahlreiche Dorfvereine seien die Garanten für ein pulsierendes Gemeindeleben.

Ob der finanziellen Lage der Kommune selbst, sei das Erschließen von Bauland derzeit nur eine Wunschvorstellung. Deshalb ist die Kommunalpolitikerin froh, dass sich ein Erschließungsträger bereit gefunden hat, der die Arbeiten vornimmt. Der notwendige Bebauungsplan sei in der Mache, aufgrund der vielen Vorprüfungen könnte davon ausgegangen werden, dass alles reibungslos über die Bühne gehe. Doris Schindler: „Noch als Kurt Pirmann Verbandsbürgermeister in Zweibrücken war, gingen die Überlegungen zur Baulanderschließung. Jetzt wird die Sache konkret und als Gemeinde freut es uns, wenn wir den demografischen Wandel positiv begleiten können.“



Staab ist im Augenblick dabei, mit seinen Arbeitern das Gelände urbar zu machen. Sträucher und Bäume sind gefällt, die umfangreichen Trassierungsarbeiten stehen noch an. „Die Baufläche wird später eine eben Fläche sein, die Erschließung der künftigen Eigenheime wird über die Ringstraße erfolgen. Ich habe verständlicherweise ein Interesse daran, dass alles möglichst schnell über die Bühne geht, zumal bereits etliche Bauinteressierte schon Vorverträge mit uns geschlossen haben. Drüben in Kleinsteinhausen ist bereits alles unter Dach und Fach, da werden die Arbeiten demnächst anlaufen. Wenn alles reibungslos läuft, könnte es hier in Dellfeld zum Spätherbst der Fall sein.“ Beim Grundstückszuschnitt will Staab den Interessen seiner Kunden entgegenkommen, Grundstücke in einer Größe von 450 bis 800 Quadratmetern sind im kleinen Baugebiet am Falkenbusch zu haben.