| 20:24 Uhr

Ortsgemeinderat Dellfeld-Falkenbusch
Bis zu zehn neue Bauplätze in Dellfeld

 Unterhalb des Sportplatzes in Dellfeld soll im Ortsteil Falkenbusch ein kleines Baugebiet entstehen. Das Gelände wird derzeit urbar gemacht.
Unterhalb des Sportplatzes in Dellfeld soll im Ortsteil Falkenbusch ein kleines Baugebiet entstehen. Das Gelände wird derzeit urbar gemacht. FOTO: Norbert Schwarz
Dellfeld. Schon kommendes Jahr sollen Häuslebauer unterhalb des Sportplatzes in Falkenbusch loslegen können. Von Norbert Schwarz

Bis zum zum Spätherbst soll der Bebauungsplan für das kleine Baugebiet unterhalb des Sportplatzes im Dellfelder Ortsteil Falkenbusch Rechtskraft erlangt haben. Falls der Zeitplan nicht durcheinander gerät, kann dann ab 2019 gebaut werden. Bis dahin sollen auch die Erschließungsanlagen hergestellt sein. Der Ortsgemeinderat hat Ortsbürgermeisterin Doris Schindler am Dienstagabend mit dem Aushandeln des Erschließungsvertrags beauftragt.

Bauland ist in Dellfeld knapp. Das soll sich ändern. Bürgermeisterin Schindler ist froh darüber, dass sie mit dem Unternehmer Berthold Staab einen erfahrenen Erschließungspartner für das Projekt gewinnen konnte. In der Ratssitzung erläuterte Dipl.-Ing. Horst Wonka noch einmal die wesentlichen Planungsziele. Auf einer Fläche von einem dreiviertel Hektar wird das Baugebiet erschlossen. Die Grundstückszuschnitte sind variabel, sieht der Bebauungsplan vor. Wonka: „Mit zehn Baugrundstücken ist allerdings der Flächenbedarf ausgenutzt.“

Alle anfallenden Kosten werden vom Erschließungsträger übernommen, auch für den Bebauungsplan. Dieser wird im beschleunigten Verfahren auf den Weg gebracht. Was mit dem Oberflächenwasser passiert, wollte jemand im Rat wissen. Planer Wonka erläuterte, dass alles anfallende Oberflächenwasser im Gebiet verbleibt. Die Ortsgemeinde, die das Oberflächenwasser von den Straßen entsorgen muss, wird das an passender Stelle des Baugebietes vornehmen. Wonka denkt an ein Rigolensystem. Ein Rückhaltebecken sei nicht erforderlich.



Die Grundflächenzahl im Baugebiet wird mit 0,4 festgeschrieben. Eine zweigeschossige Bauweise wird zugelassen. Der Gebietscharakter wird „allgemeines Wohnen“ sein, also kein reines Wohngebiet, wo nicht einmal ein Hasenkasten im Freien stehen dürfte.

Derzeit ist eine Trassierung im Baugebiet auszumachen. Die wird aber nach Abschluss der Arbeit, um das Gebiet urbar zu machen, verschwinden. Zur vorbeiführenden Landstraße wird es einen Hang geben, erläuterte Wonka.

Für Berthold Staab ist die Privaterchließung der Baufläche Tagesgeschäft. „Bei der Erschließung solcher Flächen bin ich ja alles andere als unerfahren, wie die Erschließungsbeispiele in Rosenkopf, Schmitshausen, im Kuseler Land und demnächst auch in Kleinsteinhausen zeigen. Dellfeld als Ortschaft ist allein von seiner Infrastruktur her eine interessante Gemeinde. Bahnanschluss, gelegen zwischen den Städten Zweibrücken- und Pirmasens. Wer sich seine eigenen vier Wände schaffen möchte, ist hier genau am richtigen Fleck.“Bürgermeisterin Schindler sieht das mit gleichem Blickwinkel. Der Kindergarten vor Ort, die Grundschule, welche in diesem Jahr von Grund auf erneuert werden soll, das seien Punkte, die Dellfeld insbesondere für junge Familien attraktiv machen. Zudem verfüge die Gemeinde mit Dellfeld und Falkenbusch über gleich zwei Bahnhaltepunkte, und zahlreiche Dorfvereine seien die Garanten für ein pulsierendes Gemeindeleben.