| 23:06 Uhr

Mauschbacher Rat will Dorferneuerung

Mauschbach. Das Thema "Dorferneuerung" ist in Mauschbach lange tabu gewesen. Jetzt aber wollen sich die Ratsmitglieder dieser Thematik verstärkt widmen. Ortsbürgermeister Bernhard Krippleben: "Wir wollen für die Zukunft gewappnet sein. cos

Insbesondere gilt es, für Privatinvestoren die Weichen zu stellen." Wie der Ortsbürgermeister im Gespräch mit dem Merkur weiter berichtet, ist unlängst beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" gleichfalls ein Impuls zum Schaffen eines Dorferneuerungskonzeptes gegeben worden. Wilfried Lauer von der Verbandsgemeindeverwaltung erinnerte in der Sitzung daran, dass vor Jahren die Gemeinde in Sachen Dorferneuerung sogar Vorreiter gewesen ist. Weil es in jener Zeit noch viele Höfe im Ort gegeben habe, sei es nur zu einer teilweisen Dorferneuerung gekommen. Der idyllische Spielplatz "Im Plomb", die dortige Grillhütte und andere Anlagen im alten Dorfkern seien Vorhaben gewesen, zu denen nicht unwesentliche Fördermittel geflossen seien. Jetzt soll wieder ein neues Konzept erstellt werden. Im kommenden Jahr will der Rat die notwendigen Beschlüsse fassen.

Förster Daniel Rolland stellte zu Sitzungsbeginn den Forstwirtschaftsplan 2016 vor. 175 Festmeter Holz sollen eingeschlagen werden. Ein Kahlhieb zeichnet sich bei den Fichten zwischen alter Pumpstation und Brücke L 700 ab. Die Fichten sind vom Borkenkäfer befallen. Das Holz , so der Förster, sei allerdings nicht einmal für Brennholz verwendbar. Der Rat stimmte dem Forstwirtschaftsplan zu, der für die Gemeinde einen Gewinn von 1090 Euro vorsieht.

Rechtswidrig wird in der Hauptstraße wie in vielen Nebenstraßen des Ortes auf Bürgersteigen geparkt. Darauf sollen die Falschparker jetzt nochmals hingewiesen werden. Gibt es keine Besserung, wird das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde einschreiten müssen.

Die Senioren des Ortes, ab dem 60. Lebensjahr, sind zusammen mit ihren Partnern Gäste der Gemeinde. Am 31. Januar 2016 werden sie im renovierten Dorfgemeinschaftshaus bewirtet.