| 23:15 Uhr

Mauschbacher Gemeinderat billigt Haushaltsdefizit

Mauschbach. Wann jemals die Gemeinde Mauschbach in die roten Zahlen abgerutscht war, wusste gestern Abend bei der Beratung des Doppeletats für 2010 und 2011 niemand. Fakt ist: Jetzt ist es der Fall. Die Wirtschaftskrise hinterlässt auch im Haushalt der kleinsten Ortschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ihre Spuren

Mauschbach. Wann jemals die Gemeinde Mauschbach in die roten Zahlen abgerutscht war, wusste gestern Abend bei der Beratung des Doppeletats für 2010 und 2011 niemand. Fakt ist: Jetzt ist es der Fall. Die Wirtschaftskrise hinterlässt auch im Haushalt der kleinsten Ortschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ihre Spuren. Im mit Zustimmung aller Ratsmitglieder verabschiedeten Etat für dieses und nächstes Jahr klaffen sowohl im Ergebnis- wie dem Finanzhaushalt Lücken. Im Ergebnishaushalt des laufenden Jahres sind es 24 000 Euro und ein Jahr später 31 000 Euro. Beim Finanzhaushalt fehlen heuer 14 000 Euro und nächstes Jahr 21 000 Euro. Und der Negativ-Trend werde sich fortsetzen, prophezeite Ortsbürgermeister Helmut Tiedtke. Grund zur Aufregung bestehe jedoch keineswegs. Denn zum Jahresbeginn habe Mauschbach noch eine Rücklage von 260 000 Euro gehabt. Zu einer Anfrage des Ratsmitgliedes Bernhard Krippleben nach der Kostenbeteiligung zu Fluhafen-Bahnerneuerung und Erschließung des Gewerbeparks Steitzhof sagte Tiedtke: "Dazu sage ich vor der Presse nichts - ich habe mir das gut überlegt!". Erst im nichtöffentlichen Sitzungsteil wolle er dazu die Karten auf den Tisch legen. cos