| 20:27 Uhr

Mauschbach will Parken erleichtern

Mauschbach. Internetseite, Bürger-Engagement und Wanderwege waren Thema im Gemeinderat. cos

. Zwanzig Prozent der Mauschbacher sind beim Thema "Dorferneuerung" aktiv dabei. Für Bürgermeister Bernhard Krippleben ein großartiger Beweis dafür, der eingeschlagene Weg richtig ist. Bei der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung dankte Krippleben nicht allein den rund 74 Mitarbeitern in den fünf Arbeitskreisen, der Bürgermeister konnte auch schon ersten Reaktionen auf deren Anregungen vermelden.

So habe der Ort habe jetzt seine eigene Webseite. Die Domäne "mauschbach.de" sei zwar bereits vergeben, doch dafür habe man sich "mauschbach-pfalz.de" gesichert. Das wäre auch deshalb gut, weil es beispielsweise auch "mauschbach-saar.de" gebe. Vier Bürger aus dem Ort hätten sich dem Aufbau und der Pflege dieser Webseite angenommen, wofür sich der Bürgermeister besonders bedankte.

Seit der Eröffnungsveranstaltung vergangenen November hätten mehrere Arbeitskreissitzungen stattgefunden, in denen Bürger engagiert darüber diskutieren, wie ihre Heimatgemeinde noch lebendiger, wohnlicher und zukunftsfähig gemacht werden könnte. Krippleben: "Wir sind auf dem richtigen Weg und zur Monatsmitte werden auch die Kinder und Jugendlichen des Ortes im gebildeten Arbeitskreis zu Wort und Gehör kommen."



Erst vor Tagen habe der Arbeitskreis "Dorfbegrünung" getagt, berichtete Krippleben. Dabei sei festgestellt worden, dass das früher einmal im Dorfbild prägende Großgrün verloren gegangen sei. Deshalb sei es völlig richtig, Überlegungen darüber anzustellen, wie man für die Zukunft die Weichen stellen kann.

Der Dorfplaner, Architekt Jürgen Wolf aus Kaiserslautern, nehme an den Arbeitskreissitzungen teil. Die Protokolle würden gesammelt und im Spätherbst als Zusammenfassung vorgestellt und diskutiert.

Schon jetzt, so Krippleben, sei es allerdings notwendig, die Anregung des Arbeitskreises "Verkehr" aufzugreifen und zu prüfen, wie die Parksituation in der Haupt- und manchen Seitenstraßen verbessert werden kann. Der Bürgermeister merkte dazu an, dass der Ort noch immer von landwirtschaftlichen Aktivitäten geprägt sei und deshalb auch eine Durchgangsbreite in den Seitenstraßen von rund drei Metern gegeben sein müsste.

Zugestimmt haben die Ratsmitglieder der Kostenübernahme für die jährlich anfallende Gebühr in Höhe von rund 80 Euro für die Homepage. Ebenso wurde ohne Vorbehalte dem Ankauf von Ersatztischen und Bänken für die Freizeitanlage bei der Grillhütte für rund 3400 Euro zugestimmt. Dabei sind auch drei Bänke, die an den neuen Wanderwegen Mauschbachs aufgestellt werden sollen. Es sind die gleichen Ruhebänke, wie sie die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land bei den neuen Premiumwegen aufstellt. Krippleben: "Das gibt dann zwischen Mauschbach und Hornbach ein einheitliches Bild, das sollte uns die Sache wert sein."

www.mauschbach-pfalz.de