| 23:21 Uhr

Mauschbach will mit seiner Natur mehr Touristen anlocken

Warum sollte jemand nach Mauschbach ziehen?Tiedtke: Weil Mauschbach klein aber fein ist. Wir haben Bauplätze für Schnäppchenjäger in einer wunderschönen Idylle. Das Dorf ist eine Steueroase für Grundstücksbesitzer und Hundehalter. In unserem Ort wird für jedes neugeborene Kind ein Obstbaum gepflanzt

Warum sollte jemand nach Mauschbach ziehen?

Wie beurteilen Sie den Zusammenhalt in Ihrem Dorf?Tiedtke: Eine Gemeinde ist vergleichbar mit einem Verein. Es gibt aktive und passive Mitglieder. Es gibt Menschen, die leben in einer Gemeinde, andere wohnen nur. Jeder wie er mag. Doch wenn es gilt - gilt's! Bei größeren Veranstaltungen ist unser Dorf über sich hinaus gewachen. Die Beiteiligung war beispielhaft.



Welche Projekte sollen demnächst realisiert werden?Tiedtke: Es muss eine neue Heizung im Dorfgemeinschaftshaus installiert werden. Weitere Vorhaben sind der Feldwegebau und die Tourismusförderung.

Tiedtke: Weil Mauschbach klein aber fein ist. Wir haben Bauplätze für Schnäppchenjäger in einer wunderschönen Idylle. Das Dorf ist eine Steueroase für Grundstücksbesitzer und Hundehalter. In unserem Ort wird für jedes neugeborene Kind ein Obstbaum gepflanzt. Weitere Gründe sind, dass bei uns kein Kind eine lila Kuh malt und auch die jungen Alten nicht vergessen werden. Im Dorf gibt es noch Milch vom Erzeuger und Eier von glücklichen Hühnern. Außerdem wollen wir nicht mehr einer der kleinsten Orte in der Verbandsgemeinde bleiben.