| 20:30 Uhr

Line-Dance-Gruppe der Vereinigten Turnerschaft Contwig
Tanz mit Spaß für Gedächtnis und Koordination

 Line-Dance bei der Vereinigten Turnierschaft Contwig. Die Abteilung der VTC feierte kürzlich ihr einjähriges Bestehen.
Line-Dance bei der Vereinigten Turnierschaft Contwig. Die Abteilung der VTC feierte kürzlich ihr einjähriges Bestehen. FOTO: Cordula von Waldow
Contwig. Die Line-Dance-Gruppe der VT Contwig hat sich innerhalb des ersten Jahres verdreifacht. Tanzbegeisterte zwischen zehn und 72 Jahren feierten mit 180 Gästen ihren Jahrestag. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Von Cordula von Waldow

„Es macht einfach solchen Spaß!“ Den Line-Dancern der Vereinigten Turnerschaft Contwig (VTC) an der Feuerwache ist die Freude an ihrem Hobby deutlich anzumerken. Mit Eifer, konzentriert und oft auch lachend lernen und üben sie die unterschiedlichen Tanzformen, die sich hinter dem Oberbegriff verbergen.

„In der Linie“ ist der aus dem US-amerikanischen Westen stammende „Reihen-Tanz“ für Tanzbegeisterte jeden Alters und nahezu jeder Fitness-Stufe geeignet, auch ohne Partner. Wichtig ist dabei, dass die Tänzer möglichst synchron, also dieselben Schrittfolgen tanzen, und dabei gleichzeitig und gemeinsam die Blickrichtung wechseln. Die dafür notwendige Kondition baut sich dabei spielerisch fast von selbst auf.

Das Tanzen schult dabei zugleich Gedächtnis und Koordination und tut dem gesamten Menschen gut, allein schon wegen der netten Gesellschaft.



Kürzlich feierte die Line-Dance-Gruppe unter Leitung von Petra Müller ihr einjähriges Bestehen mit einem ausgedehnten Tanzabend. Vier Stunden lang spielte die Band „Lotti & Jake“ und animierte dazu, immer wieder das Tanzbein zu schwingen.

„Es war ein voller Erfolg“, freut sich die engagierte Trainerin, die schon seit Jahren etliche Tanzgruppen im Saarland betreut. Der Ruf nach Wiederholung wurde so laut, dass die Line-Dancer über ein Sommerfest auf dem großen Platz zwischen Feuerwache und Haus Sarepta nachdenken, sodass auch die Senioren ihre Freude daran haben können.

Begonnen hat die Gruppe mit acht Interessierten. Mittlerweile sind es 25 zumeist Damen im Alter zwischen zehn und 72 Jahren – aber auch vier Männern –, die jeden Mittwochnachmittag zwei Stunden lang neue Schritte und Formationen einstudieren und einfach tanzen.

Die zehnjährige Noemi ist von Anfang an dabei. „Meine Oma hat das immer schon gemacht und ich finde es einfach toll“, schwärmt die Nachwuchs-Tänzerin. Sie sei musikalisch flexibel und sehr breit aufgestellt, doch „mittlerweile höre ich hauptsächlich Countrymusik“. Dabei wird auch zu rockigen Titeln getanzt.

Dank der zahlreichen Wiederholungen prägen sich die Tanzschritte schneller ein, doch die Vielfalt bringt Abwechslung und macht das sportliche Hobby auch geistig anspruchsvoll. Sehr gut geeignet für die zahlreichen Neueinsteiger ist der Shuttle, der in nur zwei versetzt gegenüber stehenden Reihen getanzt wird.

Weltweit gibt es weit über 20 000 unterschiedliche Tänze, wobei fast täglich neue hinzukommen. Die „alten Hasen“ erklären den Anfängern, wie es geht und schnell haben alle gemeinsam Spaß. Viel Gelächter gibt es bei den doch etwas verzwickteren Paartänzen, bei denen der Tanzpartner nach jeder Schrittfolge wechselt. Vor, zurück, seitwärts, über kreuz, drehen, schnipsen – da ist Konzentration gefragt.

In die flexible Gruppe lässt sich jederzeit leicht neu einsteigen. „Wir sind keine Schautruppe“, betont Petra Müller, wenngleich die Teilnehmer viel Spaß an dem großen Auftritt zum Jahresfest hatten. Gelegentlich in dem einen oder anderen Altenheim bringen sie Bewegung und Freude zu den Senioren, denn Freude wächst bekanntlich, wenn man sie teilt.

Kontakt: VT Contwig,Schillerstraße 22, E-Mail an petra.mueller@vtcontwig.de.

 Die Line-Dancer der VTC mit der Band „Lotti & Jake“ (vorn).
Die Line-Dancer der VTC mit der Band „Lotti & Jake“ (vorn). FOTO: Winfried Klein