| 00:11 Uhr

Liberale geben Grünen Saures bei Heringsessen

Contwig. "Gelb wählen, damit sich nach der Landtagswahl niemand grün ärgern muss", so lautete gestern Abend die Losung der FDP beim Heringsessen des Partei-Kreisverbandes Südwestpfalz in der Turn- und Festhalle der VT Contwig. Aschermittwoch ist längst zu einem Tag der politischen Abrechnung geworden Von Merkur-Mitarbeiter Norbert Schwarz

Contwig. "Gelb wählen, damit sich nach der Landtagswahl niemand grün ärgern muss", so lautete gestern Abend die Losung der FDP beim Heringsessen des Partei-Kreisverbandes Südwestpfalz in der Turn- und Festhalle der VT Contwig. Aschermittwoch ist längst zu einem Tag der politischen Abrechnung geworden. Das gilt auch für den FDP-Kreisverband, wenngleich die Töne hier bei nicht so heftig sind. Trotzdem, im Vorfeld zur Landtagswahl war es ein Muss, sich nochmals zu tagesaktuellen Aussagen zu äußern. Und da gab die Grünen-Frontfrau Karola Streppel aus Pirmasens dem Kreisvorsitzenden Reinhold Hohn eine Steilvorlage mit ihrer Äußerung, es gebe wichtigeres als den vierspurigen Ausbau der B 10. "Wer sowas sagt, verrät und verkauft die Region. Jeder weiß, wie es in der Westpfalz ohne Verkehrsanbindung an die Großregionen am Rhein aussieht", zürnte Hohn. Rot-Grün zu verhindern, das sei mehr als ein Gebot der Stunde, so Hohn und der parlamentarische Geschäftsführer der Partei, Günter Eymael. Einmal mehr wurde das Verhalten der Saar-Grünen angeprangert und unterstrichen, welche Vorarbeit die FDP und die Bürgerinitiative in Sachen S-Bahnanschlusses nach Homburg geleistet hätten. Hohn erinnert zudem an die Aussagen von Landtagskandidat Fred Konrad, der wohl im Bereich des Outlet-Centers, aber nicht mehr auf dem Bereich des Flughafens weitere Entwicklungen zulassen wolle.