| 20:35 Uhr

ANZEIGE Ich lebe gerne in Dellfeld
KuS plant Neuauflage des Ackerfestivals

Die Kirche ist ein Blickfang im Ort.
Die Kirche ist ein Blickfang im Ort. FOTO: nob / Norbert Rech
Das Dorffest hat sich wieder etabliert. Vergangenes Jahr strömten fast 2000 Besucher nach Dellfeld. Von Norbert Rech

Während woanders sich Vereine auflösen, wird in Dellfeld einer gegründet und in diesem Zusammenhang auch gleich ein weiterer gerettet. Der Kultur- und Sportverein (KuS) bringt neues Leben in den Ort. Darin sind sich die meisten Einwohner im Schwarzbachtal einig. Hat der stetig am Wachsen befindliche Verein doch gleich mit mehreren Aktionen auf sich aufmerksam gemacht.

Besonders das Ackerfestival im vorigen Jahr wird in Erinnerung sein, zu dem rund 2000 musikbegeisterte Besucher strömten. Dieses soll im kommenden Jahr wiederholt werden. „Als Termin haben wir das Fronleichnams-Wochenende vorgesehen“, berichtet KUS-Gründungsmitglied. Claudia Müller. Neben Rock und Punk soll es auch ruhigere Musik geben. Erfolgreich sei auch die Wiederbelebung des Dorffestes gelaufen, das vor kurzem zum zweiten Mal stattgefunden hat und gemeinsam mit anderen Dellfelder Vereinen gestemmt worden sei. Dieses sei im Grunde ja der eigentliche Anstoß zur Gründung des Vereins gewesen.

„Nach 25 Jahren wollten wir das noch einmal feiern“, nennt Müller die Beweggründe, die zum Entstehen geführt haben. Um dies zu realisieren, sei dann zuerst ein Kulturverein gegründet worden. Dazu seien dann Schwierigkeiten des örtlichen Sportvereins gekommen, der seinen Spielbetrieb einstellen musste. Um dessen endgültiges Aus zu verhindern, sei er vom Kulturverein aufgenommen worden. So gehört er deshalb dem KuS auch das Gelände und das Sportheim. Letzteres zu erhalten und immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen sei ein weiteres Ziel des KuS. Nach der Sanierung des Dachs folge nun die Erneuerung der Heizungsanlage.



Gut besucht sei auch die Genusswanderung im letzten September und das Tannenbaumverbrennen im Januar gewesen. Die Menschen in Dellfeld würden das Engagement des KUS schätzen und sich freuen, dass es zusätzliche Veranstaltungen gibt, zu denen man sich mit den anderen im Dorf treffen kann.

Jeder, der sich engagieren möchte, sei beim KuS herzlich willkommen. Claudia Müller betont, dass der Verein unpolitisch und zum Wohle von Dellfeld arbeite. Das sei wohl auch einer der Gründe, weshalb sich innerhalb so kurzer Zeit ein „vorbildhafter Gemeinschaftssinn“ entwickelt habe. ⇥nob

Bei den Vorbereitungen für das Dellfelder Dorffest wird kräftig angepackt.  F
Bei den Vorbereitungen für das Dellfelder Dorffest wird kräftig angepackt. F FOTO: nob / Norbert Rech