| 20:30 Uhr

Kabarettrevue Freistaat Saarpfalz
Die Gedanken bleiben frei

 Reiner Marx (li.), Hans Ruge (re.) und Jürgen Holzhauser (Mitte) liefern sich als musikalisch-literarisches Trio einen Schaukampf um Freiheit und Gleichheit.
Reiner Marx (li.), Hans Ruge (re.) und Jürgen Holzhauser (Mitte) liefern sich als musikalisch-literarisches Trio einen Schaukampf um Freiheit und Gleichheit. FOTO: Thorsten Wolf
Althornbach. Die Gruppe „Marx, Ruge & Holzhauser“ gastiert mit der Kabarettrevue Freistaat Saarpfalz am Samstag, 9. März, im Bürgerhaus Althornbach. Von Fritz Schäfer

Das Lied „Die Gedanken sind frei“ fehlt bei keiner Festveranstaltung, bei der an die Freiheits- und Demokratiebewegung des 19. Jahrhunderts erinnert wird. Auch die Gruppe „Marx, Ruge & Holzhauser“ hat die über 200 Jahre alte Freiheitshymne in ihre Kabarettrevue Freistaat Saarpfalz eingebunden.

Am Samstag, 9. März, 19 Uhr, gastiert das Ensemble im Bürgerhaus Althornbach. Der Kulturförderverein feiert mit der Mischung aus Conférencen und Musiktiteln das 200-jährige Bestehen des Landkreises Südwestpfalz. 1818 wurden aber nicht nur die Landkreise Zweibrücken und Pirmasens gegründet, sondern auch der Saarpfalz-Kreis.

Für diesen runden Geburtstag haben Marx, Ruge & Holzhauser im Auftrag des Kreises und der Siebenpfeiffer-Stiftung die Revue geschrieben. Nach rund einem halben Dutzend Aufführungen im Saarpfalz-Kreis und in Kusel im vergangenen Jahr ist das siebenköpfige Ensemble jetzt auch im Zweibrücker Land zu Gast.



Dabei nahm die Begeisterung der Zuschauer von Aufführung zu Aufführung zu. Für die Gruppe die Bestätigung, dass die Form der Kabarettrevue zur Darstellung der Geschichte des Kreises passte. Mit den zum Teil neu arrangierten Liedern und den Conférencen werden geschichtliche Fakten mit satirischen Momenten vermittelt. Dabei wird mit kabarettistischen Mitteln Bezug genommen auf die Ursprünge des Kreises in bayerischer Zeit im Landkreis. Und die Verbindung in die Gegenwart der Städte und Gemeinden des Landkreises.

Die beiden Freiheitsbewegungen des 19. Jahrhunderts stehen dabei im Mittelpunkt: Das Hambacher Fest 1832 und die pfälzische Revolution 1849 bilden die historische Kulisse der Revue. Wobei die Gruppe mit Texten und Liedern immer wieder mit zeitkritischen Anmerkungen in die Gegenwart wechselt. Musikalisch geht es vom Marsch über den Swing, Pop zum Volkslied bis zum bayerischen Gestanzl.

Die neu komponierten oder neu arrangierten Lieder bilden den passenden Rahmen für rebellische Inhalte. Diese werden immer wieder konterkariert durch die Sehnsucht des Conférenciers Reiner Marx nach einer „neuen alten Monarchie“. So entsteht schnell ein Konflikt zwischen dem „einfachen Kapellmeister“ Jürgen Holzhauser und dem königstreuen Intellektuellen Marx.

Bei den Liedern greifen die Musiker neben den bekannten Freiheitsliedern auch auf Texte von Heinrich Heine oder Georg Danzer zurück. Dabei überzeugen Felix Holzhauser (Gesang Klavier, Gitarre, Akkordeon), Thomas Benn (Schlagwerk, E-Gitarre), Leander Unser (Bass, Tenorhorn), Hannah Neumann (Gesang Violine, Klavier), Jürgen Holzhauser (Gesang, Akkordeon, Gitarre) und Hans Ruge (Gesang, Gitarre) mit musikalischem Können.

Und am Ende der Revue steht dann auch eine eigene Hymne für den Freistaat Saarpfalz mit dem Titel „Wir sind keine Franzosen“.

Kabarettrevue Freistaat Saarpfalz im Bürgerhaus Althornbach, Hauptstraße 14, am Samstag, 9. März, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr). Eintritt: Vorverkauf zwölf Euro, Abendkasse 14 Euro. Vorverkauf: Allianzbüro Ziemerle, Telefon: (0 63 38) 273.