| 20:56 Uhr

„Unser Dorf hat Zukunft“
Krähenberg buhlt um Gunst der Jury

Die Jury bei ihrem Rundgang durch Käshofen.
Die Jury bei ihrem Rundgang durch Käshofen. FOTO: nlg
Krähenberg. „Unser Dorf hat Zukunft“: Kommission besichtigt den Ort. Von Nadine Bröcker

(nlg) Gerade das Leben in den ländlichen Gemeinden ist geprägt vom Miteinander. Ein Dorf kann nur dann lebendig und liebenswert sein, wenn die Menschen vor Ort etwas dafür tun. Wie engagiert ein Dorf an seiner Zukunft arbeitet, zeigt der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, der gestern startete. Eine sechsköpfige Kreiskommission stattete dabei Krähenberg einen Besuch ab. Bürgermeister Thomas Martin empfing die Jury im Dorfgemeinschaftshaus, wo er den Besuchern mündlich einen ersten Eindruck über Krähenberg verschaffte. Der kleine Ort war selbst schon Landessieger vor vielen Jahren und nutzte die Gelegenheit, sich erneut bestmöglich zu präsentieren. Nicht nur die technische Aufrüstung und gute Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses hob er hervor, sondern auch das geplante Neubaugebiet, das direkt am naturbelassenen Spielplatz entstehen soll. „Das Verfahren dafür ist angeleitet“, erklärte Martin. Anschließend machten sich alle gemeinsam auf den Weg durch den Ort. Die Kommission prüfte dabei mit Hilfe eines Bewertungsbogens die Punkte: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und –entwicklung, Grüngestaltung/Das Dorf in der Landschaft und Gesamteindruck. Beate Schnur, die als Vertreterin der Landfrauen für den Bereich Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten zuständig ist, weiß, worauf es ankommt: „Ich denke, gerade in einer Gemeinde mit so wenigen Einwohnern ist das bürgerliche Engagement hoch anzusiedeln, weil die Lebensqualität damit für alle Generationen gesteigert wird.“ In Krähenberg wird dies besonders durch die beiden aktiven Vereine und die gemeinschaftliche Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses erreicht. Krähenberg war aber neben drei anderen Gemeinden erst die erste Station. Elf weitere Gemeinden werden bald besucht. Die Bekanntgabe der zur Teilnahme am Gebietsentscheid qualifizierten Gemeinden erfolgt voraussichtlich am 14. Mai.