| 00:35 Uhr

Kerwe in Kleinbundenbach
Kleinbundenbach: Vier Tage Kerwezauber

22 Straußmädels und Straußbuben sorgten in Kleinbundenbach  für eine tolle Kerwe.
22 Straußmädels und Straußbuben sorgten in Kleinbundenbach für eine tolle Kerwe. FOTO: Norbert Schwarz
Kleinbundenbach. (cos) Das Kerwefeiern steht bei der Dorfjugend von Kleinbundenbach weiterhin hoch im Kurs. Elf Straußmädels und elf Jungs sorgten dieses Jahr gleich an vier Tagen für einen Riesenzauber bei der Gaststätte der örtlichen Reitvereins im „Ewwerdorf“ bei der Reithalle. Von Norbert Schwarz

Dort wurde auch wieder nach altem Brauch der letzten Jahrzehnte wieder der bunte Kerwestrauß angesteckt und zusammen mit Marvin Simon, der erstmals als Redner auf die Leiter stieg, hielt dieser zusammen mit Mara Marschall eine geradezu flammende Kerwerede.

„Servus, Grüezi und Hallo – was sin mir übber eich heit so froh. So viele Leit do unne zu siehe, do losse ma doch glatt die Kuh heit fliehe…“ Dieses Versprechen lösten Mara und Marvin locker mit viel Witz ein. Mehr noch, die vielen Lauschenden merkten auf Anhieb, mit wieviel Hingabe einmal mehr das große Team aus dem kleinen Dorf wieder mit der Brauchtumspflege zu Werke gegangen ist.

„Weil uf die Kerb, do han ma uns sehr gefreut, han weder Koschde noch Mühe gescheut. Un zum Glück hanna net misse de Freidah vermisse, awwer trotzdem hamma eich in de Reithall um e Da beschisse. Denn gefeiert wurde am Freidah nämlich im DGH unn es ware jo a viele von eich da…“ reimten die beiden Redner auf der hohen Leiter mit Wonne.



An gesammelten Neuigkeiten und Ereignissen für die inhaltsreiche Kerwerede mangelte es wahrlich nicht, dennoch wurden zunächst einmal noch die längst vergangenen Kerwetagen des letzten Jahres in Erinnerung gerufen. Etwa dem alles beschließenden Montag, wo es im letzten Jahr besonders heiß hergegangen sei. „Unner Ausschluss der Öffentlichkeit und arich breit, ware die Straußbuwe sogar fer eh Stripschow bereit. Fer des Johr is der Punkt noch net ganz geklärt, kommt druff an was na zahle un wer uns beehrt…“ war zu hören. Trotz emsiger Recherchen ist leider nicht zu erfahren gewesen ob oder ob nicht. Doch spätestens im kommenden Jahr wird wohl auch dieses Geheimnis in der Kerwerede dann wieder gelüftet.

Das Dorfgeschehen wurde glossiert und der im Ort ausgebrochene Babyboom werde mit Sicherheit dazu führen, dass drüben in Großbundenbach der dortige „Bundenbacher Kindergarten“ bald mit „Kleebundenbacher Kinner iwwerlad“ sein wird. Das Leider aller Fußballherzen fand ihren Widerhall, schließlich habe de Fußball das Johr arich gelitte, ach de FCK ist mit Vollgas in die dritt Liga geritte…“ hieß es in der Kerwerede, in welcher gekonnt auch die Politik aufs Korn genommen wurde und die Parteien in Berlin aufgetragen bekamen, sich um mehr als nur die Flüchtlingspolitik zu kümmern.