| 23:41 Uhr

Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde
Kinderbetreuung und Bildung im Fokus

Jürgen Gundacker gestern Abend beim Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde am Rednerpult.
Jürgen Gundacker gestern Abend beim Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde am Rednerpult. FOTO: dob
Contwig. Jürgen Gundacker zeichnete gestern Abend beim Neujahrsempfang ein positives Bild der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land und kündigte Investitionen in Schulen, Feuerwehr, Tourismus und Infrastruktur an.

„Überall ist viel Dynamik zu spüren, viel Kreativität und Tatendrang“, zeichnete der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, Jürgen Gundacker, gestern Abend beim Neujahrsempfang in der Stambacher Schulturnhalle ein positives Bild der Verbandsgemeinde (VG). Er machte das unter anderem mit einem Blick auf die Finanzen der Ortsgemeinden fest: Von den 17 Ortsgemeinden verfügten  im vergangenen 15 über eine freie Finanzspitze. 2013 seien es lediglich acht gewesen. Auch der Schuldenstand der VG ist nach den Worten des Bürgermeisters im Vergleich mit anderen Kommunen gering einzustufen.

Die Steuerkraft habe sich aufgrund der gestiegenen Einkommen- und Gewerbesteuer erhöht. Zudem seien im Dezember 347 Personen in der VG ohne Arbeit gewesen. Anfang des Jahres waren es 449. „Unsere Verbandsgemeinde steht mit allen Ortsgemeinden gut da“, stellte er  fest. Und obwohl die VG die Umlage bei 34 Prozent konstant halte, werde in diesem Jahr und in den kommenden Jahren viel investiert.

Ein Schwerpunkt sind dabei die Schulen. Bis 2021 werden rund 5,6 Millionen Euro dafür ausgegeben. Vier Millionen in die „dringend erforderliche Generalsanierung“ der Grundschule Dellfeld. Dazu kommt die laufende Generalsanierung der Schulsporthalle in Bechhofen und die Schaffung der Barrierefreiheit der Schwerpunktschule Stambach.



Viel Geld steckt die Verbandsgemeinde auch in die Feuerwehr. Sei es in neue Fahrzeuge für die Einheiten in Contwig oder Käshofen oder Anbauten an die Mannschaftsheime in Rosenkopf oder Wiesbach. Die 350 Feuerwehrmänner und –frauen würden den Schutz der Bürger und Einrichtungen gewährleisten. „Das hat die Feuerwehr in der vergangenen Woche beim Hochwasser wieder gezeigt“, hob Gundacker das Engagement vor den rund 300 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft hervor.

Im touristischen Bereich erwähnte Gundacker die Anlage von drei Premium-Wanderwegen in Hornbach, Bechhofen und Battweiler. „Nach einer Studie hat die VG ein Potenzial für weitere acht bis neun Premium-Wanderwege.“ Ein weiteres „Aktionsfeld“ sei die Stadt am Wasser mit Maßnahmen am Hornbach, Schwarzbach oder Lambsbach. Er sprach auch die Biosphärenbrücke an, die die Biosphärenreservate Pfälzerwald-Nordvogesen und Bliesgau verbinden soll.

Gundacker zeigte sich erfreut, dass gemeinsam mit dem Landkreis der Breitbandausbau „massiv“ vorangetrieben werde. Auch die Entwicklung auf der Truppacherhöhe, die Ansiedlung einer weiteren Senioreneinrichtung in Contwig oder einer psychosomatischen Klinik in Hornbach zählte Gundacker bei seiner Rede zu den hoffnungsvollen Vorhaben. „Ich freue mich sehr, dass es der Ortsgemeinde Dellfeld gelungen ist, eine Hausärztin neu anzusiedeln“, sagte er bei seiner Anmerkung zur Zukunftswerkstatt mit Blick auf die Sicherung der ärztlichen Versorgung in der Verbandsgemeinde.

„Mir ist es sehr wichtig, dass in der Verbandsgemeinde niemand abgehängt wird“, betonte Gundacker. Die Anliegen und Probleme aller Menschen habe die Verwaltung im Auge. „Ganz oben stehen dabei Kinderbetreuung und Bildung.“ Deshalb würden Kita- und Hortplätze bedarfsgerecht erhöht. Darüber hinaus seien alle Grundschulen entweder Ganztagsschulen oder verfügten über eine „gut funktionierende Nachmittagsbetreuung“.

Das Orchester der Vereinigten Turnerschaft Contwig unter Leitung von Fred Sefrin umrahmte den Neujahrsempfang in der Stambacher Schulturnhalle.