| 20:24 Uhr

Ich lebe gerne in Bechhofen
Kerwe und Oktoberfest in einem Abwasch

 Die Straußbuwe Bechhofen zeigen vor der „Urpils-Stube“ schon mal Flagge.
Die Straußbuwe Bechhofen zeigen vor der „Urpils-Stube“ schon mal Flagge. FOTO: Volker Baumann
Vom 11. bis 14. Oktober wird in Bechhofen durchgefeiert. Von Volker Baumann

Ganze 22 Straußbuwe und Mäde machen sich in diesem Jahr daran, Bechhofen vom 11. bis 14. Oktober zur Kerwe-Hochburg zwischen Pfalz und Saarland werden zu lassen. „Kerweparre“ Nico Mohr, sein Stellvertreter Alexander Forsch und Kassenwart Fabian Kittel gehen mit Justin Forsch, Joshua Forsch, Jacqueline Scholtes, Anna Weber, Lisa Jahnke, Mathias Schmidt, Marian Mohr, Phillipp Kopp, Selina Weller, Niclas Amann, Nico Zott, Kevin Thiemann, Yannik Ströhlein, Louisa Multins, Celina Multins, Moritz Pirro, Teresa Kopp, Lars Kemmer und Ike Kerth dann auf große Kerwe-Tour, um an den „Austragungsstätten“ im Zelt beim TuS Bechhofen und in der „Urpils-Stube“ präsent zu sein und die Traditionen der Kerwe zu pflegen.

Nicht nur zu pflegen, sondern auch mit viel Programm unter die Leute zu bringen, Spaß zu haben und zu verbreiten. Bereits am Kerwe-Freitag, 11. Oktober, wird nach der letzten Straußbubensitzung die Kerwe ausgegraben, der alte Kerwestrauß verbrannt und nach dem traditionellen Kerwe-Gottesdienst zieht die gesamte Straußjugend geschlossen zu Zeltkerwe. Das macht sie auch nach einem gemütlichen Beisammensein am Kerwe-Samstag in der Urpils-Stube.

Das weitere Programm in der urigen Kneipe in der Lambsborner Straße: Am Sonntag, ab 10 Uhr, Frühschoppen und um 14 Uhr die „Kerweredd“ mit Empfang bei Weck und Federweißem, der nachhaltige Wirkung entfalten könnte. Im Anschluss unterhält Fabian Kittel das Urpils-Stuben-Publikum bei Live-Musik und Partystimmung ist guteLaune  angesagt. Auch am Kerwe-Montag geht die Party in der Kneipe noch mal ab, bevor sie am Dienstag wieder beerdigt wird. Übrigens: Während der Kerwe werden in der Urpils-Stube auch kleine Häppchen gereicht und Preisnachlässe sind angekündigt.



Und was tut sich beim TuS Bechhofen, im und um das Zelt? Dort sind, wie es sich beim Sportverein an einer Kerwe gehört, natürlich auch Fußballspiele angesagt. Freitags zunächst um 17 Uhr ein Spiel der AH und zwar Bechhofen gegen Lambsborn-SC Vogelbach. Samstags spielen zunächst um 14.15 Uhr die SG Bechhofen/Lambsborn (Res.) gegen SG Mühlbach/Neunkirchen (Res.) und um 16 Uhr die SG Bechhofen/Lambsborn gegen SV Spesbach II.

Soweit zum Fußball. Der wird umrahmt von einem wahrlich sehens- und hörenswerten Programm, das am Freitag die Kerwe erst mal in einem Oktoberfest, weil‘s halt gut passt, ausklingen lässt. Bei zünftiger Blasmusik unterhält der Musikverein Bechhofen die Gäste, denen Weißwürste mit Brezel, Spießbraten und Haxen vom Grill serviert werden und die sich dazu das Bier vom Fassanstich um 19.30 Uhr schmecken lassen können. Beim TUS lässt man sich in puncto Fassanstich wahrlich nicht lumpen - auch am Samstag wird zur Kerwe-Party wieder eins angeschlagen, wenn die „Büddenbacher“ das Festzelt in Wallung bringen. Dazu gibt’s dann partymäßig Bratwurst, Currywurst, Frikadelle, Schnitzelsandwich und Pommes. Auch eine Bar lädt zum Besuch ein.

Der Montag hat’s dann noch mal in sich und damit durchgefeiert werden kann, findet gleich ein Früh-Bis-Spät-Schoppen (auch mit Bar) statt, bei dem nachmittags die bekannte Partyband Firma Holunder die Gläser und Krüge zum Abheben bringen dürfte. Der Hunger beim Dauerschoppen kann bei Leberknödel mit Sauerkraut, Bratwurst, Currywurst, Frikadelle und Pommes gestillt werden.

Ein so auf die Beine gestelltes Programm erfreut auch Bechhofens Ortsbürgermeister Paul Sefrin, der immer wieder betonen kann, dass die aktuelle Zusammenarbeit der Vereine im Ort viele Früchte trägt. Die gegenseitige Unterstützung bei Festen und Veranstaltungen sei bemerkenswert. Auch die Jugend im Dorf fühlt sich wohl und trägt mit ihren Aktionen gerne zu dieser positiven Stimmung bei.

Bevor das Kerwetreiben in Bechhofen Mitte Oktober losgeht, sei noch ein Termin angekündigt, der im Ort inzwischen auch schon Tradition hat und bereits morgen Nachmittag im Hof der Familie Pirro stattfindet. Die Rede ist vom beliebten Weinfest der CDU, das bereits in die achte Runde geht und bei echter Hinterhof-Atmosphäre ein Flair, ganz wie bei Weinfesten in der Vorderpfalz schafft. „Ein Ambiente, wie in einem Weingut“, schwärmen die Besucher alljährlich und lassen sich von typischen Pfälzer Schmankerln und süffigen Weinen verwöhnen. Auch für die Nachtschwärmer ist mit exotischen Getränken an einer Cocktailbar gesorgt. Wer also nicht so weit reisen und trotzdem den Flair der Weingegend genießen möchte, der ist am Samstag, 14. September, in Bechhofen wieder bestens aufgehoben.⇥bav

 Szene vom Weinfest 2017. Links Ortsbürgermeister Paul Sefrin.
Szene vom Weinfest 2017. Links Ortsbürgermeister Paul Sefrin. FOTO: Volker Baumann
 Die Bechhofer Kirche St. Michael.
Die Bechhofer Kirche St. Michael. FOTO: Volker Baumann