| 17:05 Uhr

Gemeinderat Dellfeld
Hortkinder müssen Krippenkindern weichen

 Fü die Hortkinder ist im Dellfelder Kindergarten kein Platz mehr.
Fü die Hortkinder ist im Dellfelder Kindergarten kein Platz mehr. FOTO: Norbert Schwarz
Dellfeld. Der frisch sanierte Kindergarten in Dellfeld platzt bildlich gesprochen aus den Nähten. Es mangelt an freien Plätzen für die Kleinkinder, welche einen Rechtsanspruch auf einen Platz in der Einrichtung haben. Von Norbert Schwarz

Deshalb haben sich die Ratsmitglieder mehrheitlich jetzt dazu durchgerungen, dass ab dem neuen Kindergartenjahr (das jetzige läuft bis zur Einschulung der ältesten Kinder im kommenden Jahr) die zehn Hortplätze im Kindergarten für Grundschüler nicht mehr zur Verfügung stehen.

„Wer vernünftig die Dinge betrachtet und angeht, wird zu keiner anderen Entscheidung kommen können. Wir suchen nach weiteren Lösungen und die Grundschüler, die jetzt als Hortkinder bei uns waren, haben jetzt schon ohnehin eine Ganztagsbetreuungsmöglichkeit in der Schule. Die werden also auf keinen Fall schlechter gestellt oder gar rausgeworfen“, stellt Ortsbürgermeisterin Doris Schindler fest.

Wichtig ist ihr dabei nochmals klarzustellen, wieso es überhaupt diese Hortplätze für die Grundschüler in der Vergangenheit gab. „Das Wohl der berufstätigen Eltern liegt uns in Dellfeld sehr am Herzen. Wir wollten schon immer helfen, wo es geht. Als es das Ganztagsangebot in der benachbarten Grundschule noch nicht gab und wir freie Kapazitäten in unserem Kindergarten zur Aufnahme hatten, konnten die zehn Grundschüler als Hortkinder aufgenommen werden.“ Jetzt aber hat sich alles geändert. Die Grundschule ist anerkannte Ganztagsschule, die Schulkinder werden dort betreut und  die Plätze im Kindergarten werden für die Kleinsten gebraucht. Also müssen die Eltern unser Verhalten verstehen, wenn wir jetzt anderen Kindern, die sogar einen Rechtsanspruch auf einen Platz haben,  helfen müssen“, stellt die Ortsbürgermeisterin ohne Wenn und Aber fest. Für insgesamt 97 Kinder ist die Betriebserlaubnis ausgestellt. Fünf zusätzliche Plätze sollen noch hinzukommen. Die entsprechende Antragsschritte seien macht, sagt Doris Schindler, die demnächst mit einer Entscheidung des Landesjugendamtes rechnet.



Gegen die Rücknahme des Angebotes bei den Hortkindern hatten sich die Freien Wähler Dellfeld (FWD) deshalb ausgesprochen, weil nach ihrer Auffassung die Eltern für diese Kinder auch während den Ferien eine Beaufsichtigung benötigen. Den Hinweis der Ortsbürgermeisterin Schindler, dass es für die Ferientage auch Aktionstage der Verbandsgemeinde gebe, wollten die Ratsmitglieder der Opposition in der Form nicht ungeteilt hinnehmen. Sie waren den Ansicht, dass sich vielfach Eltern den Wohnstandort Dellfeld allein schon deshalb ausgesucht hätten, weil dort auch Hortplätze für Grundschüler angeboten werden.