| 23:21 Uhr

Haushalt: Contwiger Rat rechnet mit einem Überschuss

Contwig. Einen Standort gibt es noch nicht, aber bereits einen Posten im Haushalt: Für 15 000 Euro will die Gemeinde Contwig einen Wohnmobilstellplatz einrichten. Weitere Themen im Rat: der Haushalt und die Sportvereins-Förderung. Fritz Schäfer

"Wir haben das im Haushalt, was wir uns leisten können", kommentierte der Sprecher der CDU-Fraktion im Contwiger Gemeinderat, Thorsten Sefrin, den Doppelhaushalt 2016/17. Auch die restlichen Ratsmitglieder hatten keine Bedenken gegen den Etat, dessen Ergebnishaushalt einen Überschuss von 382 000 Euro im Jahr 2016 und 132 000 Euro im Jahr 2017 ausweist.

"Der Haushalt ist kein Wunschkonzert", meinte Sefrin. Aber mit den Vorhaben sei die Gemeinde auf dem richtigen Weg. "Wenn alle geplanten Maßnahmen ausgeführt sind, wird sich das Gesicht von Contwig im positiven Sinne verändern", fügte der SPD-Sprecher Volker May hinzu. Wobei er sagte, dass der Rat die Wünsche nicht aus den Augen verlieren sollte. Auf der anderen Seite sollte der Ortsgemeinderat auch in den "guten Zeiten sinnvoll mit dem Geld umgehen".

"Der Haushalt gibt dazu die Richtung vor", sagte Bürgermeister Karlheinz Bärmann (CDU ). Dabei merkte er an, dass die Gemeinde die angestrebten Ziele nur erreiche, wenn "alle an einem Strang in die gleiche Richtung ziehen". Zu den im Haushalt vorgesehenen Projekten gehören unter anderem der Ausbau der Blumen- und der Schulstraße, des Dellenwegs, eines Teils der Gehwege der Bahnhofstraße oder der Marktplatz.



Weiter möchte Contwig einen Wohnmobilstellplatz errichten. 15 000 Euro sind im Haushalt dafür eingestellt. "Über den Standort müssen wir uns noch unterhalten", sagte Bärmann.

Vom Landkreis wird der Wertstoffhof neu angelegt. Der Breitbandausbau in Stambach wird nach der Vertragsunterzeichnung mit der Firma Inexio vorangebracht. Die Förderung für die Sportvereine wurde im Rahmen der Haushaltskonsolidierung um 2000 auf 10 000 Euro gesenkt. Beim Stellenplan wurde eine halbe Stelle für den Kindergarten in Stambach geschaffen. Bei den Teilzeit-Gemeindearbeitern wurden die Stunden angehoben. "Wir wollen schließlich unseren Ort schön präsentieren", erläuterte Bärmann.

Keine Probleme hatte der Gemeinderat, die Abschlagszahlung für den Kinderhort im protestantischen Kindergarten Contwig von 6000 auf 9600 Euro zu erhöhen. "Die Sachkosten müssen wir sowieso zahlen", sagte Bärmann. Das waren in den letzten beiden Jahren jeweils über 11 000 Euro .

Bürgermeister Bärmann rief die Ratsmitglieder dazu auf, sich bei der Solidaritätskundgebung für den Erhalt des Evangelischen Krankenhauses Zweibrücken diesen Samstag zu beteiligen. Die Demonstration startet um zehn Uhr auf dem Schlossplatz und endet mit einer Kundgebung auf dem Herzogplatz.