| 22:34 Uhr

Großsteinhausen Sieger bei Unser Dorf hat Zukunft
Großsteinhausen einfach großartig

Als die Jury der Gebietskommission den Dorfbrunnen mit Platz besichtigte, ahnte Ortsbürgermeister Volker Schmitt (vorne links) noch nicht, dass gerade mit diesem groß gepunktet wurde.
Als die Jury der Gebietskommission den Dorfbrunnen mit Platz besichtigte, ahnte Ortsbürgermeister Volker Schmitt (vorne links) noch nicht, dass gerade mit diesem groß gepunktet wurde. FOTO: Norbert Schwarz
Großsteinhausen. Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ errang Großsteinhausen in der Sonderklasse den ersten Platz.

Großartig, fantastisch, unglaublich – das waren die Adjektive, die gestern in Großsteinhausen einem Lauffeuer gleich die Runde machten. Denn im laufenden Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ errang die Gemeinde in der Sonderklasse den ersten Platz und qualifizierte sich damit für den Landesentscheid, welcher im August die Jury erneut in den westpfälzischen Ort auf der Hackmesserseite führt.

„Besser hätte es nicht kommen können, morgen und Sonntag feiern wir unser beliebtes Dorffest, da ist die Nachricht der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier ‚justament’ im richtigen Augenblick gekommen“, stellte ein restlos glücklicher Ortsbürgermeister Volker Schmitt fest. Im gleichen Atemzug stellte er klar: „Das ist der Verdienst der gesamten Bürgerschaft, denn alles was in Großsteinhausen geschieht, wird von der Einwohnern getragen. Das sind die Sieger, sie setzen sich restlos ein. Ihnen allen und den Ratsmitgliedern gilt mein Kompliment.“

In der Sonderklasse des Wettbewerbs sind all jene Gemeinden vertreten, die in den Vorjahren bereits einmal in der Hauptklasse erfolgreich gewesen sind. Orte wie Marienthal, Morscheim oder Dreisen, allesamt dem Donnersbergkreis zugehörig, verwiesen die Großsteinhauser auf die nachfolgenden Plätze. In der Begründung der Jury beim Gebietsentscheid wird vor allem darauf verwiesen, dass die Siegergemeinde sich durch eine sehr große und harmonische Dorfgemeinschaft auszeichnet. Wörtlich heißt es: „Gegenseitige Unterstützung und Eigenleistung werden ganz groß geschrieben und gelebt. Die Initiative ‚Großsteinhausen aktiv’ bringt es dabei auf den Punkt.“



Gepunktet haben die Bürger auch damit, dass sie sich in den Dorfvereinen und Gruppierungen engagieren und bei fehlender Finanzmasse im Gemeindeetat tolle Projekte auf den Weg bringen, die sonst nicht realisiert werden könnten.

Der gut gestaltete Ortskern von der evangelischen Kirche über die Hauptstraße, das katholische Pfarrzentrum, den Dorfplatz und den Friedhof sei prägend. Die großen Gehöfte, die großen Hofbäume entlang der Hauptstraße und insbesondere die innerörtlichen Gartenbereiche hielten die Jurymitglieder ebenfalls dorfbildprägend und sahen auch darin eine Konsequenz im Befolgen der Vorgaben des Dorferneuerungskonzeptes, welches die Ratsmitglieder mit Volker Schmitt schon seit Jahrzehnten verfolgen. Der Dorfbrunnen mit seiner Gesamtanlage wird extra als Erholungs- und Kommunikationsort erwähnt. Dort wird der große Erfolg sicher auch heute Abend beim Dorffest noch einmal ausgiebig gefeiert.