| 00:00 Uhr

„Ge köpfte“ Schilder ersetzt

Rieschweiler-Mühlbach. Zur nächtlichen Stunde haben Übeltäter zwei Ortsschilder im Bereich des Ortsteils Höhmühlbach bildhaft gesprochen „geköpft“. Warum und aus welchem Antrieb? Nur für Vermutungen bleibt Platz. Von Merkur-MitarbeiterNorbert Schwarz

Unbekannte haben in der vergangenen Woche zur Nachtzeit die Ortsschilder im Bereich "Hechtloch" in Rieschweiler-Mühlbach und vom Ortsteil Höhmühlbach her salopp gesagt "geköpft". Mit einer Metallsäge wurden die Pfosten durchtrennt. Die Schilder mit dem Hinweis Höhmühlbach, Gemeinde Rieschweiler-Mühlbach lagen am Boden. Ortsbürgermeister Heino Schuck meldete der zuständigen Behörde, dem Landesbetrieb Mobilität in Kaiserslautern, die Tat. Die Bediensteten schalteten schnell und "bescherten" noch vor den Weihnachtsfesttagen alle neuen Pfosten für die Schilder.

Was den oder die Täter angetrieben hat, lasse sich nur vermuten, sagt Schuck, der das Theater um die korrekte Dorfbezeichnung von Rieschweiler-Mühlbach nicht nachvollziehen kann. Er verstehe nicht, warum die einst eigenständigen Orte Rieschweiler und Höhmühlbach nach ihrem förmlichen Zusammenschluss zu Rieschweiler-Mühlbach nicht im einschlägigen Kartenmaterial seinen Niederschlag fand. "Wenn Bedienstete aus den Landesministerien kommen und feststellen, dass der Breitbandempfang in Rieschweiler-Mühlbach durchaus in Ordnung sein, aber der Empfang in Höhmühlbach zu wünschen übrig ließe, dann muss ich feststellen, dass hier irgendetwas nicht im Lot ist. Wenn selbst an höchster Stelle nicht erkannt wird, dass es sich um die ein und dieselbe Gemeinde handelt." Solche Erfahrungen musste Schuck immer wieder machen, weshalb dieser um eine förmliche Richtigstellung auf ministerieller Dienstebene gebeten hat. Es sei ihm noch nie darum gegangen, den Bürgern aus dem einst selbstständigen Ort Höhmühlbach ihrer Identität zu rauben. Im Gegenteil. Schuck habe dem Innenministerium den Vorschlag unterbreitet, man sollte doch bei der Rechtsprüfung zu der Erkenntnis gelangen, dass Rieschweiler-Höhmühlbach doch am stärksten dem Begehren der Bürger aus den einst selbstständigen Gemeinden Rechnung trage. Doch diese Bezeichnung sei von höchster Stelle abgelehnt worden.

Die neuen Ortsschilder, bei denen nach dem Entscheid des Ortsgemeinderates der jeweilige Ortsteilnamen in der "Überschrift" steht, waren erst vor Wochenfrist aufgestellt worden. Ob sich die "Hechtlocher", die eigentlich näher an dem früher Rieschweiler liegen, dafür verantwortlich sind, dass jetzt das "Höhmühlbach" zumindest kurzfristig wegkam, ist reine Spekulation.