| 00:30 Uhr

< Finanzamt Pirmasens-ZweibrückenLohnsteuerkarte auf Karton fristet nur noch kurzes Dasein

Zweibrücken/Pirmasens. Die Gemeindebehörden verschicken zurzeit die Lohnsteuerkarten 2010 an alle Arbeitnehmer. Diese werden von den Gemeinden für das Jahr 2010 letztmals auf Karton ausgestellt

Zweibrücken/Pirmasens. Die Gemeindebehörden verschicken zurzeit die Lohnsteuerkarten 2010 an alle Arbeitnehmer. Diese werden von den Gemeinden für das Jahr 2010 letztmals auf Karton ausgestellt. Ab 2011 werden die Lohnsteuerabzugsmerkmale aller Arbeitnehmer, wie die Steuerklasse, die Kirchensteuermerkmale, die Zahl der Kinderfreibeträge und vom Finanzamt im Ermäßigungsverfahren gewährte Freibeträge, den Arbeitgebern über ein elektronisches Verfahren zum Abruf bereit gestellt. Darauf macht das auch für Zweibrücken zuständige Finanzamt Pirmasens aufmerksam. Die Lohnsteuerkarte auf Karton fällt ganz weg. In der Übergangsphase bis zur Einführung dieses elektronischen Verfahrens hat die Lohnsteuerkarte 2010 besondere Bedeutung. Daher sollte sie von den Arbeitgebern über den 31.12.2010 hinaus weiter aufbewahrt werden, macht das Finanzamt deutlich. Dasselbe gilt für Lohnsteuerkarten 2010, die sich im Besitz der Arbeitnehmer befinden. Vor der Weitergabe der Lohnsteuerkarte 2010 an den Arbeitgeber sollten die Eintragungen der Gemeinde überprüft werden. Die elfstellige Identifikationsnummer (ID-Nummer) ist auch in 2010 auf der Lohnsteuerkarte eingetragen. redWeitere Informationen gibt es bei der Hotline der Finanzämter, Telefon (01 80) 3 75 74 00 (erreichbar immer montags bis donnerstags, jeweils von acht bis 17 Uhr und freitags von acht bis 13 Uhr; Kosten pro Anruf betragen neun Cent pro Minute, maximal 42 Cent pro Minute mobil).