| 21:37 Uhr

Vereinigte Turnerschaft Contwig
Fiebernacht mit heilender Wirkung

Die Turnhalle der VT Contwig wurde während der SWR-Night-Fever-Party am Samstagabend zur Tanzfläche für Jung und Alt.
Die Turnhalle der VT Contwig wurde während der SWR-Night-Fever-Party am Samstagabend zur Tanzfläche für Jung und Alt. FOTO: Volker Baumann
Contwig. SWR1 Night Fever machte die Turnhalle der Vereinigten Turnerschaft Contwig am Samstagabend zur Tanzfläche.

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass regelmäßiges Tanzen fit hält. Ob Discofox, Freestyle oder Line Dance – Tanzen macht Spaß und stärkt ganz nebenbei Körper, Geist und Seele. Das weiß auch die Vereinigte Turnerschaft Contwig (VT). Deswegen lud der Verein am vergangenen Samstag zur SWR1 Night Fever Party in die Turn- und Festhalle der VT in Contwig ein. Dort legte SWR1 DJ Oliver Franze mit dem richtigen Gespür für die Stimmung und Vorlieben im Saal einen Dance-Hit nach dem anderen auf. Bei Rock,- Pop-, und Soul-Evergreens wie „Beat it“, „Super Trouper“, „Sing Halleluja“, „Moviestar“ oder „Boogie Wonderland“, hielt es keinen mehr still und der Boden der Tanzfläche vor dem DJ-Pult auf der Bühne bebte im Rhythmus der Songs aus den Lautsprechern.

Bunt geschmückt im Flower-Power-Stil hatten die Veranstalter die VT-Halle, die oft wegen der von der Bühne dringenden Nebelschwaden nicht ganz zu durchblicken war. Eine Licht-Show in Disco-Manier sorgte für das perfekte Night-Fever-Feeling. Am lauen Samstagabend wurde es deshalb in der Halle schnell „fieberhaft“ warm und Tanzpausen wurden durch viele der 250 Besucher gerne zum Abkühlen auf der Vortreppe genutzt.

„Wir hätten gerne noch mehr Leute hier gesehen“, so die VT-Verantwortlichen, im Bewusstsein dass das Wochenende mit Veranstaltungen in der Region gut bestückt war. Den Night-Fever-Fans gefiel es jedenfalls. Gabi Ewald, ehemalige Contwigerin und jetzt in Montabaur zuhause, hatte deshalb extra ihren Ehemann Frank „hergeschleppt“, wie er sagte. „Wir lieben diese Art von Partys. Das ist noch wie vor 50 Jahren“, freuen sich die beiden zu Freunden Angereisten. Dass nicht nur ganz Junge da sind, darüber freut sich eine dreiköpfige Gruppe aus Kleinsteinhausen, die regelmäßig die SWR1-Partys besucht. „Die Musik stimmt und die Leute stimmen“, so das Resümee des Trios. Als Nebeneffekt könne man hier auch locker seinen Alltags- oder Berufsstress abbauen. So war es schließlich auch vom Veranstalter angekündigt worden: „Im Rhythmus von Rock, Pop und Soul kommt das Herz-Kreislaufsystem in Bewegung, die Koordination wird gefordert, die Glückshormone wachen auf und der Alltagsstress weicht lockerer Entspannung“. Also eine Fiebernacht mit heilender Wirkung.