| 21:21 Uhr

Frauenwanderung
Naturgenuss mit schönen Geschichten

Die Frauen der evangelischen Gemeinde Hornbach hatten viel Spaß miteinander.
Die Frauen der evangelischen Gemeinde Hornbach hatten viel Spaß miteinander. FOTO: Cordula von Waldow
Hornbach. Bewegung statt Kaffeetrinken, die Bedürfnisse berufstätiger Frauen sind einfach anders. Deshalb bietet die evangelische Kirchengemeinde Hornbach jetzt jeden dritten Samstag im Monat eine gemeinsame Wanderung für Frauen an. Von Cordula von Waldow

Gemeinsam mit Spaß die Natur erleben, sich austauschen und zugleich die Frauenarbeit in der Hornbacher Gemeinde erneut beleben. Mit diesem Ziel haben die beiden Mitt-Fünfzigerinnen, Edith Janz und Pfarrerin Susanne Günther unter dem Motto „Kirche unterwegs“ einen Wandertreff für Frauen ins Leben gerufen. „Berufstätige Frauen haben andere Bedürfnisse als Kaffeekränzchen“, weiß Edith Janz. Sie hätten weder unter der Woche nachmittags Zeit, noch zum klassischen Frauen-Frühstück am Vormittag.

Bei einer gemeinsamen Wanderung mit ihrer langjährigen Schulfreundin, Susanne Günher, kam die Idee. „Wir hatten so schöne Gespräche und haben es so genossen, ein paar Stunden und fast 20 Kilometer in der Natur unterwegs zu sein und uns zu bewegen“, erinnert sich die Bürokauffrau an den Geistesblitz im Sommer. Schnell war mit jeweils dem dritten Samstag im Monat ein passender Termin gefunden. Eher ungewöhnlich, trifft sich in der Gemeinde Hornbach bislang eine rege Männerrunde.

„Jetzt gibt es auch wieder etwas für uns Frauen“, freut sich Sonja Niederauer. Die Seniorin aus Zweibrücken gehört schon seit 20 Jahren in die Hornbacher Gemeinde und genießt es, beim Wandern die übrigen Frauen besser kennenzulernen, als dies bei Gemeideveranstaltungen möglich sei. „Gemeinsam sind wir stark“, sagte sie.



Sechs Frauen, darunter auch Pfarrersgattin Yean-Joo Seel, trafen sich am Samstagvormittag im aufgehenden Herbstnebel an der Goffingsmühle in Hornbach. Sie einigten sich auf den Weg durch das Bechertal zum See. Auch unterwegs wurde die weitere Route gemeinsam besprochen. „Es geht um die Gemeinschaft, ein freudvolles Miteinander mit guten Gesprächen. Tempo und Streckenlänge bestimmt die schwächste Teilnehmerin“, erklärt Pfarrerin Susanne Günther. Dabei könnten Glaubensthemen angesprochen werden, stünden jedoch keines Falls im Vordergrund.

Die Tochter eines Lehrerehepaars ist in Brenschelbach aufgewachsen und war als Kind viel im Wald und auf den Wiesen dort unterwegs. Sie teilte ihre Kindheitserinnerungen: „Als Kind nannte mich der Lehrer auf dem Herzog-Wolfgang-Gymnasium „Speckfranzos“, erzählte sie und erklärte den Zusammenhang: Die Menschen dort im Grenzgebiet hätten mehr zu essen gehabt, als anderswo.„Das war wie eine interessante Stunde Heimatkunde“, bedankte sich Carmen Haage-Seewald. Die Physiotherapeutin aus Hornbach ist in der Gemeinde engagiert und genoss die gemeinsame Freizeit. „Meine Kinder schlafen noch“, vermutete sie. Die 14-Jährige und der 19-Jährige müssten später nur einaufen, „sonst gibt es kein Mittagessen“.

Immer wieder blieben die Frauen, die in ständig wechselnden Gruppierungen ihren Weg durch den raschelnden Wald nahmen, stehen und bewunderten die Schönheit ihrer Umgebung: Wiesen und Felder, den weiten Blick über Tal und Höhen an dem nach wie vor leicht diesigen Morgen. Leicht hatten sie sich auf die Route mit Sonne und Weitblick entlang der Zwetschgenallee und über die Gimpelwaldhütte zurück zum Ausgangspunkt geeinigt. Dabei hatten alle entschleunigt, aufgetankt und völlig ihr Zeitgefühl verloren. „Es geht auf ein Uhr zu“, stellte die Grundschullehrerin Evelyn Lüttge aus Althornbach, erstaunt fest.

„Was für ein toller Vormittag mit viel Lachen und guten Gesprächen. Motivation pur“, war sich die Gruppe einig. Die Frauen beschlossen, im Winterhalbjahr erst Samstagnachmittag zu laufen, um die Tageswärme zu nutzen. „Und dann nach dem Prinzip Eins-Plus“, schlug die Pfarrerin vor, die dieses von Gottesdiensten her kennt: Jede Frau, die mit läuft, bringt eine weitere Frau mit. So vergrößere sich die Gemeinschaft. Willkommen ist Jede, die offen ist und Freude am gemeinsamen Wandern hat.

Nächster Termin: Samstag, 17. November, 15 Uhr an der Hornbacher Goffingsmühle am Mühlenweg nach Frankreich. Infos und Kontakt: Pfarrerin Susanne Günther (0 63 38) 99 49 74.