| 21:00 Uhr

Ortsgemeinderat Wiesbach
Rat vervollständigt komplett neue Führungs-Troika Wiesbachs

Wiesbach. Markus Schmitt und Adrian Schwarz zu Beigeordneten gewählt, Bürgermeister Klaus Buchmann in sein neues Amt eingeführt. Von Norbert Schwarz

Ohne Gegenkandidaten und mit klarer Mehrheit war Klaus Buchmann, Sohn des langjährigen Ortsbürgermeisters Antonius Buchmann, von den Bürgern am 26. Mai zum Ortsbürgermeister von Wiesbach gewählt worden. In der konstituierenden Ratssitzung jetzt galt es, ihn ins Amt einzuführen und die Beigeordneten zu wählen.

Zu den letzten Amtshandlungen von Ortsbürgermeister Emil Mayer, der 15 Jahre hinweg die Geschicke Wiesbachs lenkte, zählte, zunächst die acht Mitglieder des neuen Ortsgemeinderats zu verpflichten. Bedauert wurde dabei allgemein, dass nach dem Ausscheiden von Ursula Fidyka (sie war 20 Jahre im Rat) keine Frau mehr Ratsmitglied ist. Emil Mayer dankte für die langjährige Unterstützung durch die jeweiligen Ratsmitglieder. „Wir waren uns in dieser Runde nicht immer einig, aber es ist uns immer wieder gelungen einen gemeinsamen Konsens zu finden. Das wünsche ich auch dem neu gewählten Ratsgremium und Dir, lieber Klaus Buchmann, als meinem direkten Amtsnachfolger“, sagte Mayer. Weil finanziell nicht auf Rosen gebettet, sei es schwergefallen die gesteckten Ziele im den zurückliegenden 15 Jahren zu erreichen. Dennoch, Wiesbach sei inzwischen schuldenfrei. In Zeiten des allgemeinen Umbruchs allerdings sei es künftig wohl schwer, diesen Status weiter aufrecht zu halten, sagte Mayer und riet, auch künftig jeden Euro erst mehrmals in der Hand umzudrehen, bevor dieser ausgegeben werde.

Udo Adam-Ringelsbacher, nach Werner Wagner erneut mit 193 Personenstimmen ins Gremium gewählt und lange als erster Beigeordneter in seinem Heimatort agierend, erklärte vor den Beigeordnetenwahlen, dass ihm die erneute Übernahme eines solches Ehrenamtes nicht mehr möglich sei. Ausschlaggebend dafür seien ausschließlich private Gründe. KarlHeinz Scharfenberger, der für Klaus Buchmann in den Rat nachrücken konnte, schlug deshalb als neuen ersten Ortsbeigeordneten Markus Schmitt vor, welcher anschließen ohne Gegenkandidaten und mit sieben Ja-Stimmen gewählt wurde. Schmitt ist Berufssoldat, gehört bereits drei Amtsperioden dem Rat an und ist nun erstmals Beigeordneter.



Das Amt des weiteren Ortsbeigeordneten hatte bislang Klaus Buchmann bekleidet, welcher nunmehr Ortsbürgermeister wurde. Als weiteren Ortsbeigeordneten schlug erneut Karl-Heinz Scharfenberger Adrian Schwarz vor. Der 50-jährige Qualitätsingenieur bei Smart, der seit 1999 in Wiesbach wohnt und aus der Nachbargemeinde Großbundenbach stammt, wurde ebenso ohne Gegenkandidaten und mit sieben Ja-Stimmen gewählt.

Politik machen, heiße für die Allgemeinheit einzustehen, sagte Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker, der von einer gelungenen Staffelholzübergabe sprach. Das Allgemeinwohl, der Bürger und das des Ortes müsse weiterhin im Vordergrund stehen, Gundacker wünschte bei allen kommenden Entscheidungen eine glückliche Hand.

Werner Wagner und Klaus Buchholz wählte der Rat als Vertreter Wiesbachs in den Kindergarten-Zweckverband. Von der Sparkasse Südwestpfalz hatte es 1500 Euro als Spende für die Jubiläumsfeier der Ortsgemeinde gegeben, von der Pfalzwerke AG-Netz 750 Euro und von Inexio Saarlouis 200 Euro aus gleichem Grund. Den Spendenannahmen stimmte der Rat zu. Urkunden und Präsente hatte Ortsbürgermeister Klaus Buchmann für Ursula Fidyka die 20 Jahre im Rat mitarbeitete, Klaus Crusius der 15 Jahre Ratsmitglied gewesen ist und natürlich Emil Meyer für 15 Jahre als Ortsbürgermeister.