| 21:14 Uhr

Dorfwettbewerb
Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden

Bei der Begehung der Kreiskommission stellte Großsteinhausens Bürgermeister Volker Schmitt (2. v. l.) auch den Kindergarten und die Vorbereitung der Kinder auf den Bienenaktionstag vor.
Bei der Begehung der Kreiskommission stellte Großsteinhausens Bürgermeister Volker Schmitt (2. v. l.) auch den Kindergarten und die Vorbereitung der Kinder auf den Bienenaktionstag vor. FOTO: Kreisverwaltung Südwestpfalz
Großsteinhausen. Landrätin Ganster gratuliert Großsteinhausen zu Platz eins bei „Unser Dorf hat Zukunft“. Am 27. August findet Begehung im Landesentscheid statt.

Großer Bahnhof für Großsteinhausen: Landrätin Susanne Ganster (CDU) und die Kreisbeigeordneten haben den Siegergemeinden aus dem Landkreis Südwestpfalz für das hervorragende Abschneiden im Gebietsentscheid des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ im Gebiet Neustadt an der Weinstraße gratuliert. Bobenthal bei Dahn erreichte Platz eins in der Hauptklasse, in der Sonderklasse belegte Großsteinhausen den ersten Platz. Jetzt geht es für beide Dörfer zum Landesentscheid.

Die jeweiligen Sieger des Gebietsentscheids (Plätze eins bis fünf) der Gebiete Koblenz, Trier und Neustadt an der Weinstraße treten im Landesentscheid gegeneinander an. Im Jahr 2019 findet der Wettbewerb auf Bundesebene statt.

Die Termine für die Bereisung der im Landesentscheid stehenden Ortsgemeinden stehen schon fest: Am 13. August besichtigt die Landesjury Bobenthal um 14 Uhr in der Hauptklasse. Am 27. August findet die Begehung der Landesjury in Großsteinhausen, ebenfalls um 14 Uhr, in der Sonderklasse statt.



Ganster stellte bei ihrem Besuch die Eigeninitiativen vor Ort heraus. Nur mit diesen Initiativen und Vereinen sei ein funktionsfähiges Dorfleben möglich. „Dass hier sehr erfolgreich an der Zukunft gearbeitet wird, zeigt sich deutlich in allen Gemeinden, die am Wettbewerb teilnehmen“, sagte sie anerkennend und lobte das große Engagement vor Ort. „Wir erkennen ein insgesamt hohes Niveau aller teilnehmenden Gemeinden in Bezug auf die Ziele des Wettbewerbs.“

Als Kommissionsvorsitzender dankte Christof Reichert den Gemeinden für ihre Teilnahme am Wettbewerb und unterstrich dessen Bedeutung für die Dörfer: „Sich zukunftsfähig aufzustellen ist immer ein lohnendes Thema für die Dörfer. Die Gespräche mit den Kommissionen tragen unbedingt dazu bei, dranzubleiben und neue Impulse zu liefern. Insbesondere Perspektiven für Entwicklung zu gestalten und gemeinsam mit den Bürgern dazu beitragen, ein Dorf lebendig und lebenswert zu machen, ist eine zentrale Aufgabe der Kommunen. Wir wünschen den Gemeinden, dass sie diese Erfolgsstory auch im Landesentscheid fortschreiben können“.