| 21:40 Uhr

Neu im Ort
Eine Lesewiese für Battweiler

 Battweiler hat jetzt auch einen öffentlichen Bücherschrank, genannt Lesewiese.
Battweiler hat jetzt auch einen öffentlichen Bücherschrank, genannt Lesewiese. FOTO: Norbert Schwarz
Battweiler. Eine ausgediente Telefonzelle soll künftig als Tauschbörse für Bücher dienen. Von Norbert Schwarz

(cos) Seit diesem Wochenende gibt es auch in Battweiler einen frei zugänglichen Bücherschrank. Dank des großen Engagements von Brigitte Landis-Leibenguth. Eine ausgediente Fernsprechzelle der Telekom dient als Grundkonstruktion, die durch das kunstvolle Umgestalten insgesamt aber nur noch zu erahnen ist. 

Die örtliche Kirchengemeinde zeichnet für das Projekt verantwortlich, der Bücherschrank steht vor dem Karolinenhaus und als Presbyterin wurde die Umsetzung zu einer Herzenssache für Brigitte Landis-Leibenguth. Fast 100 kleine und große Dorfbewohner waren als künftige „Leseratten“ gekommen, um der feierlichen Übergabe im Rahmen der Aktion „Adventsfenster“ beizuwohnen. „Es gibt Menschen die haben Träume, es gibt Menschen die haben Visionen – aber jede Vision braucht eine Mutter, die sie dann zur Welt bringt, das bist Du gewesen“, lobte Pfarrer Tilo Brach den ganz besonderen, uneigennützigen  Einsatz von Brigitte Landis-Leibenguth um das Projekt öffentlicher Bücherschrank. In dieser Einschätzung befindet sich der protestantische Dorfpfarrer wohl in Übereinstimmung mit der Dorfbevölkerung insgesamt. Tilo Brach lobte in diesem Zusammenhang auch die Mithilfe vieler, die auf dem weiten Weg der Projektrealisierung mit Hand angelegt haben. Eine Blumenwiese versuchte die Projektverwirklicherin letztes Jahr vor dem Karolinenhaus anzulegen. „Das ging glatt in die Hose, der Boden ist dafür noch nicht geeignet“, erzählt Brigitte Landis-Leibenguth und hatte schon dabei den Gedanken an einen öffentlichen Bücherschrank. „Solche Einrichtungen kommen jetzt gerade verstärkt und ich fand die Kombination Blumenwiese und Bücherschrank beim Karolinenhaus irgendwie passend.“ Dank einer größeren finanziellen Zuwendung aus der letztjährigen „Adventsfensteraktion“ war der Grundstein für den Bücherschrank  schnell gelegt. Aus dem Bestand der Telekom wurde von Potsdam aus das Häuschen angekarrt und umgestaltet. Probleme gab es dann aber gleich zuhauf. Zu früh geliefert, undicht, mit dem Stromanschluss klappte es nicht. Doch immer waren viele Helfer zur Stelle, um die Unwegsamkeiten aus dem Weg zu räumen. Kinder und Erwachsene konnten zum Schluss Bilder malen, die eingescannt als Motiv für die  Folie „Lesewiese“ dienten. Diese umgibt nunmehr den fertigen und voll bestückten Bücherschrank. Zur Lesewiese wird sich deshalb auch noch die Blumenwiese vor dem Karolinenhaus gesellen und der örtliche Pfälzerwaldverein hat auch schon einen ganz besonderen Beitrag signalisiert. Es soll eine besondere „Lesebank“ für die Gesamtanlage geben, als Geschenk.