| 21:19 Uhr

DRK Contwig
DRK besucht die Wiesn-Einsatzzentrale

Die Wiesn sind mit ihren rund sechs Millionen Besuchern eine echte Herausforderung für Rettungskräfte. Davon konnte sich auch das Contwiger DRK überzeugen.
Die Wiesn sind mit ihren rund sechs Millionen Besuchern eine echte Herausforderung für Rettungskräfte. Davon konnte sich auch das Contwiger DRK überzeugen. FOTO: DRK Contwig / DRK Contwig/Sandy Linzmann
Contwig/München. Das Rote Kreuz Contwig schaute den Kollegen beim größten Volksfest der Welt über die Schultern.

(red) Vor einigen Tagen befanden sich 15 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Contwig auf dem größten Volksfest der Welt dem „Münchner Oktoberfest“, das an diesem Wochenende ausklingt.

Jedes Jahr im September, wenn es wieder heißt „O‘zapft is!“ steht München für zwei Wochen ganz im Zeichen des Oktoberfestes. Entgegen der Erwartung, die der Name weckt, beginnt das Fest nicht im Oktober. Aufgrund der milderen Witterung wurde der Beginn des Volksfestes bereits im Jahr 1872 in den September verlegt.

Es ist das größte Volksfest der Welt: Alljährlich zieht es rund sechs Millionen Menschen auf die Theresienwiese, um dort zu feiern, die zahlreichen Fahrgeschäfte zu entdecken und natürlich um die köstlichen Schmankerl und das hervorragende Bier zu genießen. 2015 tranken die Besucher 7,5 Millionen Maß Bier, über 71 000 Liter Wein und verspeisten über 500 000 Hendl und 122 Ochsen.



Den Sanitätsdienst- und Rettungsdienst übernimmt seit diesem Jahr die Firma Aicher-Ambulanz Union aus München. Alleine am vergangenen Sonntag, bei strahlendem Sonnenschein auf der Wiesn wurden auf dem Festgelände in der Zeit von 9 Uhr am Morgen und 1 Uhr in der Nacht 401 Patienten durch die Aicher-Wiesn-Sanitätswache mit über 100 Einsatzkräften und 9 Notärzten behandelt. In 153 Fällen rückte die Tragestaffel auf dem Festgelände zur Erstversorgung aus. An diesem Tag mussten alleine 57 Patienten trotz der sehr gut ausgestatteten medizinischen Einheiten in Kliniken verlegt werden. Davon neun Patienten mit lebensbedrohlichen Zuständen – was aus Statistiken des Unternehmens hervorgeht, da alle Behandlungen aufgenommen und dokumentiert werden müssen. Am Freitagabend waren im Außenbereich des Augustiner-Festzeltes zwei Männer aneinandergeraten, worauf einer der Männer so schwer verletzt wurde, dass er sogar kurz darauf starb.

Die Contwiger Einsatzkräfte erhielten eine ausführliche Führung durch das Unternehmen auf der Wiesn-Wache und natürlich über die Wiesn wie das Oktoberfest genannt wird. Hier konnten die Einsatzkräfte aus Contwig den Kolleginnen und Kollegen über die Schulter schauen und die Wiesn-Einsatzzentrale wie auch den Klinikbereich auf dem größten Volksfest begutachten.

Natürlich war auch ein Tisch im größten Festzelt auf dem Oktoberfest reserviert wo die Contwiger Rot-Kreuzler den Abend ausklingen ließen.

Die Contwiger Einsatzkräfte erhielten eine ausführliche Führung über das Gelände des Münchner Oktoberfests.
Die Contwiger Einsatzkräfte erhielten eine ausführliche Führung über das Gelände des Münchner Oktoberfests. FOTO: DRK Contwig / DRK Contwig/Sandy Linzmann