| 23:48 Uhr

Wiesbach
Dorffest-Erlöse: Vereine reden mit

Wiesbach. Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsgemeinderates in Wiesbach stand am Dienstagabend der Forstwirtschaftsplan für das kommende Jahr. Revierförster Jürgen Leis stellte den Etat vor, der einen Gewinn von rund 800 Euro ausweist. Aktuell werde im Wiesbacher Wald so genanntes Submissionsholz geschlagen. Dabei handele es sich um wertvolle Eichen, die bei Unternehmen besonders gefragt seien. Leis informierte außerdem über die Neustrukturierung der Holzverwertung der öffentlichen Hand in Rheinland-Pfalz. Diese werde ab dem Jahr 2019 aus dem Landesforst ausgegliedert und an fünf unabhängige Gesellschaften verteilt.

Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsgemeinderates in Wiesbach stand am Dienstagabend der Forstwirtschaftsplan für das kommende Jahr. Revierförster Jürgen Leis stellte den Etat vor, der einen Gewinn von rund 800 Euro ausweist. Aktuell werde im Wiesbacher Wald so genanntes Submissionsholz geschlagen. Dabei handele es sich um wertvolle Eichen, die bei Unternehmen besonders gefragt seien. Leis informierte außerdem über die Neustrukturierung der Holzverwertung der öffentlichen Hand in Rheinland-Pfalz. Diese werde ab dem Jahr 2019 aus dem Landesforst ausgegliedert und an fünf unabhängige Gesellschaften verteilt.

Einig war sich der Rat über die künftige Verwendung der Erlöse aus den Dorffesten. „Bisher wurde das Geld in die Spielplätze investiert“, berichtete der Beigeordnete Udo Adam-Ringelsbacher, der zurzeit Ortsbürgermeister Emil Mayer vertritt. Ab sofort erfolge die Verteiliung in Absprache mit den örtlichen Vereinen je nach Bedarf auch für andere Zwecke. Die Ratsmitglieder beschlossen, im kommenden Jahr nicht am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen. Dezeit gebe es hierfür keine geeigneten Projekte. Die Entscheidung über die Aufnahme eines Kredites in Höhe von rund 33 700 Euro für die Umstellung der Ortslampen auf LED wurde vertagt, da die Beschlussvorlage der Verwaltung nicht eindeutig gewesen sei.