| 00:00 Uhr

Dorferneuerung vorantreiben

Walshausen. Im Zuge der Dorferneuerung sollen in Walshausen vor allem für private Investitionen (Umbau, Erneuerung, Renovierung) an bestehenden Gebäuden finanzielle Fördermöglichkeiten geschaffen werden. nob

Die Ortsgemeinde Walshausen strebt die Anerkennung als Gemeinde in der Dorferneuerung an. Das berichtet Ortsbürgermeister Gunther Veith, der davon ausgeht, dass nun mit der Erstellung eines Konzeptes die "heiße Phase" beginnen werde. Im Vorfeld wurden die Einwohner nach ihren Wünschen befragt. Das mit der Umsetzung beauftragte Kaiserslauterer Ingenieurbüro WSW wird das Vorhaben nun vorantreiben, damit relativ schnell ein entsprechender Antrag gestellt werden kann.

"Wir wollen vor allem auch Leerstände und Baulücken im Dorf besser vermarkten", sagt der Ortsbürgermeister, der damit vor allem die Zukunft im Blick hat. Denn derzeit gibt es laut Veith im Ort kaum Leerstände. Vorrangig sollen für private Investitionen (Umbau, Erneuerung, Renovierung) an bestehenden Gebäuden finanzielle Fördermöglichkeiten geschaffen werden. Ansprechpartner werde hier die Kreisverwaltung Südwestpfalz in Pirmasens sein.

Anregungen und Ideen der Walshauser Bürger sollen nach Möglichkeit bei der weiteren Dorfentwicklung berücksichtigt werden. Walshausen strebt aber auch die bei der sogenannten Stadt-Umland-Strategie in Aussicht gestellte Anerkennung als Schwerpunktgemeinde an. Kommunen würden als Investitions- und Maßnahmenschwerpunkt für die Dauer von sechs Jahren in die Lage versetzt, bestehende Defizite abzubauen. Für das Dorf bestehe dann die Gelegenheit, nicht nur punktuelle Einzelprojekte, sondern umfassend angelegte Konzepte im Rahmen einer aktiven Bürgerbeteiligung (Dorfmoderation) zu realisieren. Die Anerkennung erfolgt durch das Mainzer Innenministerium.

Im Blick hat Veith auch die Seniorenbetreuung, für die es künftig auch zeitgemäße Angebote geben müsse. Er kann sich beispielsweise vorstellen, im Rahmen der Dorferneuerung eine Tagesbetreuung für ältere Menschen zu realisieren.