| 00:00 Uhr

Dettweiler führt FWG in die Wahl

Zweibrücken. „Uns geht es um Zweibrücken und die Stadtteile. Nicht um die große Politik“, betonte der Vorsitzende der Freien Wählergruppe Zweibrücken Werner Sebald nach der Aufstellung der Kandidaten für die Stadtratswahl. sf

So stünden auf der Liste neben 25 Mitgliedern der FWG auch 15 Nichtmitglieder. Mit dem Betonen der Stadtpolitik könne die FWG auch Menschen ansprechen, für den Stadtrat zu kandidieren, die zum Beispiel bei Bundestagswahlen eine andere Partei wählen.

Angeführt wird die Liste wieder vom Fraktionsvorsitzenden Kurt Dettweiler. Der Mittelbacher Ortsvorsteher wurde wie die übrigen Kandidaten ohne Gegenstimme gewählt. Gerhard Hemmer sowie die Stadtratsmitglieder Alexander Brünisholz und Annegret Kirchner folgen auf der Liste. Dabei sind laut Sebald bewährte Kommunalpolitiker und einige Neulinge. Stolz ist der FWG-Vorsitzende, dass 14 Frauen auf der Liste stehen. Von den drei Ersatzkandidaten sind zwei Frauen. Das Wahlprogramm stehe noch nicht fest. Sebald betonte, dass der Erhalt des Flughafens Zweibrücken und die Verlängerung der S-Bahn nach Zweibrücken darin stünden. Bei der Erweiterung der Innenstadt sind die Freien Wähler zurückhaltender. So soll das Parkbräugelände nicht aufgenommen werden, das Gebiet der Luitpoldstraße dagegen schon.

Zum Thema:

Auf einen Blick Kandidatenliste der Freien Wähler zur Stadtratswahl 1. Kurt Dettweiler; 2. Gerhard Hemmer; 3. Alexander Brünisholz; 4. Annegret Kirchner; 5. Jan Laborenz; 6. Werner Sebald; 7. Astrid Lauer; 8. Otto Imhof; 9. Joachim Benoit; 10. Stefan Schantz; 11. Margarita Dettweiler; 12. Herbert Brünisholz; 13. Mechthild Hauß; 14. Dirk Sefrin; 15. Gaby Schopp; 16. Udo Brünisholz; 17. Elisabeth Schmidt; 18. Walter Krönig; 19. Roswitha Betz; 20. Volker Lattauer. nob