| 00:10 Uhr

Hanglage unterhalb des Sportplatzes
Dellfelder Rat stimmt für Neubaugebiet

 Von außen ist der in die Jahre gekommene Kindergarten in Dellfeld schon fertig saniert.
Von außen ist der in die Jahre gekommene Kindergarten in Dellfeld schon fertig saniert. FOTO: Norbert Schwarz
Dellfeld. Im frisch sanierten Kindergarten wird innen noch der Schallschutz verbessert. Von Norbert Schwarz

Das Erschließen von neuem Baugelände brennt den Dellfelder Kommunalpolitikern seit Jahren unter den Nägeln. Jetzt werden erneut Erschließungspläne geschmiedet. Auf einer Fläche von 7000 Quadratmeter Rohbauland sollen rund zehn Bauplätze geschaffen werden, unterhalb des Dellfelder Sportplatzes. Durch die Hanglage bietet sich eine mehrgeschossige Bebauung an. Einig sind sich die Ratsmitglieder, dass pro Haus Wohnraum für höchsten drei Familien entstehen soll.

Einen Erschließungsträger konnte die Gemeinde bereits gewinnen. Diplomingenieur Horst Wonka aus Nünschweiler ist mit dem Erstellen des Bebauungsplanes beauftragt. Wer Interesse für eine Baugrundstück hat, soll ein voll erschlossenes Grundstück erwerben können. Wie Ortsbürgermeisterin Doris Schindler zum Diskussionsauftakt im Gemeinderat in Erinnerung rief, war das Gelände ursprünglich einmal für ein Seniorenzentrum vorgesehen. „Leider hat sich kein Investor für ein solches Projekt erwärmen können.“

Wonka erläuterte die Anbindung des neuen Baugebietes an die Ringstraße. Hierfür ist geringer Flächenerwerb notwendig. Mit den Verbandsgemeindewerken Zweibrücken-Land muss gleichfalls noch ein Vertrag geschlossen werden. Wie sich jetzt nämlich herausstellte, wird das Gelände von einem Abwasserkanal durchquert. Ein Leitungsrecht zugunsten der Verbandsgemeindewerke gibt es allerdings nicht, dieses muss nun nachgeholt werden.



Gegen die L 471 (frühere B 10), wird das Baugebiet durch einen Waldgürtel jetzt schon abgeschirmt. Wonka erklärte, dass dieser Bereich allein schon wegen des Schallschutzes erhalten bleibe.

Die Versickerung des Oberflächenwassers wird im Bebauungsplan geregelt, der Untergrund ist sandig und dürfte somit für das anfallende Oberflächenwasser aufnahmefähig sein.

Der Absicht, unterhalb des Sportplatzes auf dem Bereich des früheren Sondergebietes Bauland zu schaffen, stimmte der Rat bei einer Enthaltung zu.

Den Kindergarten brachte die Ortsgemeinde in den letzten Monaten durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen wieder auf Vordermann. Im Innenbereich sollen jetzt noch schallschützende Maßnahmen ausgeführt werden. Zwei Angebote dazu legte Bürgermeisterin Schindler vor. Die Preisdifferenz ist jedoch sehr erheblich. Derweil der kostengünstigste Anbieter für die Arbeiten rund 6000 Euro verlangt, lag der nächste Bieter bei 10 000 Euro. Auf Nachfrage bestätigte Schindler vor der Vergabe an den günstigsten Bieter, dass es im Leistungsumfang keine Unterschiede gebe. – Drei kleinere Brücken führen im Ortsteil Dellfeld über den Aschbach, im Ortsteil Falkenbusch überspannt eine größere Brücke den Schwarzbach. Mit Kosten von rund 15 000 Euro muss die Gemeinde rechnen. Ein Prüfbüro aus Leonberger unterbreitete der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ein entsprechendes Angebot zur statischen Überprüfung von Brücken in verschiedenen Orten der VG.