| 20:25 Uhr

Chor Projekt 03 Althornbach
Märchenhafte Einstimmung auf den Advent

 Im bunten Mix führte der Chor Projekt 03 durch das Weihnachtsrepertoire der Welt. Aber auch ein besinnlicher Teil war Teil des Programms.
Im bunten Mix führte der Chor Projekt 03 durch das Weihnachtsrepertoire der Welt. Aber auch ein besinnlicher Teil war Teil des Programms. FOTO: Chor Projekt 03
Althornbach. Mit weihnachtlichen Liedern und Texten eröffnete der Chor Projekt 03 aus Althornbach am vergangenen Sonntag im Bürgerhaus die Weihnachtszeit.

(red) Der Saal des Bürgerhauses in Althornbach erstrahlte am vergangenen Sonntag wieder in seinem weihnachtlichen Glanz. Nachdem sich die Zuhörer schon mit Kaffee und Kuchen etwas stärken durften, der an niedlichen Weihnachtsständchen verkauft wurde, eröffnete der Chor Projekt 03 unter der Leitung von Julia Neumann mit dem französischen Weihnachtslied „Il est né le divin enfant“ sein Weihnachtskonzert.

Im bunten Mix führte der Chor durch das Weihnachtsrepertoire der Welt, es ging in die Ukraine mit „Bell Carol“, nach Amerika mit „Walking in the air“ oder auch nach Irland mit „Christmas in the old man’s hat“. Dazwischen wurden Texte gelesen, erst besinnlich und nachdenklich mit der Geschichte „Der alte Mann und der Bär“ von Janosch, vorgetragen von Susann Schmitz, der in einen besinnlichen Teil mit den beiden Stücken „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Pavane for a silent night“ leitete.

Danach wurde es heiter – Sabine Kreischer trug die Geschichte „Oma tüdelt wohl schon ein bisschen“ vor, die von Weinachten der vergangenen Zeit erzählt, was für die jüngere Generation manchmal wie erfundene Geschichten klingt und im Saal für heiteres Lachen sorgte.



Auch hatte der Chor Projekt 03 wieder einen besonderen Gast eingeladen. Dieses Jahr war es die Märchenerzählerin Savina Schildknecht, die die Zuhörer und auch die Chormitglieder auf eine märchenhafte Reise mitnahm – zu dem Jungen der Gott suchte und einem Märchen über einen hilfsbereiten Bauern, der am Ende königlich entlohnt wurde. Dabei fesselte nicht nur der Inhalt ihrer Geschichten die Zuhörer. Mit ihrer warmen Ausstrahlung und ihrer begeisternden Art, erzählte sie sich direkt in die Herzen der Anwesenden.

Der Abschluss des Konzertes verleitete die Zuhörer dann tatsächlich, mit den Beinen zu wippen. Mit „Gettin‘ in the mood for Christmas“, einer vertexteten Version des Klassikers, beendete der Chor sein Konzert mit fröhlichem und mitreißendem Swing. Neben diesem gut gelaunten Ausklang war dieses letzte Stück auch ein kleiner Hinweis auf das nächste Projekt, das im Sommer 2020 auf die Bühne kommen wird. Mehr dazu will der Chor aber vorerst nicht verraten.