| 20:06 Uhr

Kooperation
Cantus Novus singt am Sonntag in Hornbach

Hornbach. In der Klosterstadt Hornbach ist das Wort Ökumene nicht nur eine Worthülse. Der katholische Pfarreichor „Cantus Novus St. Pirminius Contwig“, der seinen Probeort traditionell in Hornbach hat, sah sich im vergangenen Jahr dem Problem ausgesetzt, dass die Räumen der katholischen Kirchengemeinde aufgrund der wachsenden Anzahl an Sängern nicht mehr ausreichten. Der Chor fragte den damaligen protestantischen Pfarrer Klaus Hoffmann, zu welchen Konditionen der Chor im Jugendheim seiner Schwestergemeinde Proben könne.

In der Klosterstadt Hornbach ist das Wort Ökumene nicht nur eine Worthülse. Der katholische Pfarreichor „Cantus Novus St. Pirminius Contwig“, der seinen Probeort traditionell in Hornbach hat, sah sich im vergangenen Jahr dem Problem ausgesetzt, dass die Räumen der katholischen Kirchengemeinde aufgrund der wachsenden Anzahl an Sängern nicht mehr ausreichten. Der Chor fragte den damaligen protestantischen Pfarrer Klaus Hoffmann, zu welchen Konditionen der Chor im Jugendheim seiner Schwestergemeinde Proben könne.

Pfarrer Hoffmann und das Hornbacher Presbyterium hießen ihre katholischen Schwestern und Brüder herzlich willkommen und stellen seitdem dem katholischen Pfarreichor ihre Räumen kostenlos zur Verfügung. Hofmanns Nachfolger Daniel Seel hat an dieser Tradition festgehalten und den Chor eingeladen, den diesjährigen Gottesdienst zu Erntedank musikalisch zu gestalten. „Diese Einladung haben wir natürlich mit Freude angenommen, ist es doch eine sehr schöne Art, Danke sagen zu können. Schließlich wissen gerade wir in unserer Pfarrei, das eine solche Unterstützung seitens des Pfarrer, keine Selbstverständlichkeit ist“, so Chorleiter Oliver Duymel.

In Hornbach hat die Ökumene eine lange und fruchtbare Tradition, welche von den Pfarrern Klaus Hoffmann und Msgr. Poete begründet und mit Leben gefüllt wurde.



Der Gottesdienst beginnt am Sonntag um zehn Uhr in der Klosterkirche Hornbach.