| 07:22 Uhr

Bechhofen

Bechhofen. Ratka will das Hofbistro am Dorfplatz aufgeben Von Merkur-Mitarbeiter Norbert Rech

Bechhofen. Steffen Ratka will das Hofbistro am Bechhofer Dorfplatz aufgeben. "Die Entscheidung beruht auf persönlichen Gründen", informiert Ortsbürgermeister Paul Sefrin in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur . Die Urpils-Stube wolle der Wirt allerdings weiter betreiben.Eine Kündigung für das Bistro liege der Gemeinde noch nicht vor, erläutert Sefrin. Ratka wolle hiermit warten, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist. "Es ist doch ein schnuckeliges Lokal mit 35 bis 40 Plätzen", wirbt der Ortsbürgermeister. Zu dem 75 Quadratmeter großen Innenraum komme noch die 50 Quadratmeter große Hoffläche, die als Biergarten genutzt werden könne. Auch eine Küche sei vorhanden. "Das Bistro ist bei den Bechhofern sehr beliebt. Wir wollen deshalb für einen nahtlosen Übergang sorgen", so Sefrin. Außerdem sei ein umfangreiches gastronomisches Angebot notwendig, um den Ansprüchen des sanften Tourismus gerecht zu werden. So werden in diesem Jahr die neuen Bechhofer Wanderwege eingeweiht, die für weitere Gäste im Ort sorgen sollen. In Sachen Ortsmitte meldet der Ortsbürgermeister auch positive Nachrichten. So liege jetzt die Baugenehmigung für den Umbau des Kuhstalls des ehemaligen Anwesens Bold zu einer Praxis für Krankengymnastik und Massagen (wir berichteten) vor. Außerdem sollen dort öffentliche Toiletten entstehen, die vor allem bei Veranstaltungen, wie beispielsweise der Kerwe oder dem Dorffest, genutzt werden können. "Sie sind nicht ständig geöffnet", erklärt Sefrin. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 230 000 Euro. Vom Land soll es 81 000 Euro Zuschuss geben. Die Gemeinde selbst kann lediglich 23 000 Euro aufbringen. Der Rest muss mit Krediten finanziert werden, erläutert Sefrin. Diese Schulden würden aber durch den Mietvertrag mit dem Investor abgedeckt. Mit dem Ausbau des Boldschen Anwesens soll aber längst noch nicht Schluss sein. In einem fünften Bauabschnitt soll in naher Zukunft auch das Wohnhaus des ehemaligen Bauernhofes angepackt werden. Geplant sei dort die Einrichtung eines Ortsarchives. "Es gibt aber noch kein Konzept", macht Sefrin deutlich, dass es sich dabei um ein längerfristiges Vorhaben handele.

Heute Abend findet ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates statt. Dabei informiert Sefrin auch über die Situation in der Dorfmitte.