| 20:13 Uhr

Termin am 23. März
Basar-Erlös wird gebraucht für Sitzgelegenheiten

Kleinsteinhausen. (cos) Rührig sind sie, die Eltern der Kleinen in der örtlichen Kindertagesstätte am Scheuerwald in Kleinsteinhausen. Letztes Jahr wurde mit einem riesengroßen Hallo in der Tagesstätte selbst der Kinderentertainer „Jupp“ begrüßt. Von Norbert Schwarz

Die Kleinen waren völlig aus dem Häuschen (wir berichteten). Jetzt muss wieder Geld in die Kasse des Fördervereins. Wieder soll ein Projekt gefördert werden. Diesmal geht es um Tische und Sitzgelegenheiten für den Außenbereich. Deshalb wird ein Kleiderbasar „Rund ums Kind“ für Samstag den 23. März in der Mehrzweckhalle organisiert. 

 „Wir haben schon eifrig die Werbetrommel für unsere Veranstaltung gerührt und das Interesse ist bereits groß. Dennoch, etliche Plätze können in der Halle noch angeboten werden. Zudem sollen viele Besucher kommen, tüchtig essen und trinken, damit wir möglichst schnell das Geld für das Projekt zusammen haben, welches im Augenblick auf den Weg gebracht werden soll“, berichtet Martina Peifer, die sonst im rührigen Förderverein mit Kyra Ehlert an der Spitze für die schriftlichen Arbeiten im Förderkreis zuständig ist.

Um das Angebot ist den Verantwortlichen inzwischen nicht mehr Bange. Martina Peifer: „Wir haben natürlich Anmbieter aus dem Ort, aus Großsteinhausen, Bottenbach, Pirmasens und selbst aus dem Saarland wollen Eltern kommen und das große Sortiment „Rund ums Kind“ erweitern. Da sind wir schon überrascht und zugleich erfreut gewesen, denn das ist unsere Basar-Premiere.“



Dieser Basar wird, das klang bereits an, ein kleiner finanzieller Baustein für das Anschaffungsprojekt sein. Geld erhoffen sich alle Mitglieder des Fördervereins zudem aus einer Aktion, die gegenwärtig bei der Kreissparkasse Südwestpfalz für Gesprächsstoff sorgt. Laut Martina Peifer hat man sich bei der Aktion heimat-lieben.de informiert. „Da haben wir schon unser Vorhaben gemeldet und hoffen, dass viele uns die Projektpunkte geben, damit wir die Kosten für die Sitzgarnituren finanzieren können. Unser Punktekonto ist schon auf 2000 angewachsen.“