| 21:32 Uhr

Erneuerungsarbeiten beim Bahnübergang
Bahnübergang Dellfeld derzeit gesperrt

Der Bahnübergang in der Ortsmitte von Dellfeld ist derzeit Baustelle. Bis Mitte November wird entlang der Gleise noch gearbeitet.
Der Bahnübergang in der Ortsmitte von Dellfeld ist derzeit Baustelle. Bis Mitte November wird entlang der Gleise noch gearbeitet. FOTO: Norbert Schwarz
Dellfeld. Die Bahn legt neue Wege an und modernisiert das Gleisbett. Vor allem geht es aber um die Schranke. Von Norbert Schwarz

Kein Durchkommen gibt es derzeit am Bahnübergang 83,6 in der Ortsmitte von Dellfeld. Die Deutsche Bahn Netz-AG investiert dort rund 75 000 Euro in die Erneuerung. 25 000 Euro zahlt die Ortsgemeinde. Seitlich vom Bahnübergang werden neue Gehwege angelegt.

Seit dieser Woche ist der Bahnübergang dicht. Kein Fahrzeugverkehr auf der, über die Gleise führende, Ortsstraße ist möglich, der Zugverkehr ruhte nur letztes Wochenende. Wer Samstag oder Sonntag per Bahn zwischen Pirmasens und Zweibrücken pendeln wollte, musste in einen Bahnbus umsteigen oder in einen, der im Auftrag der Deutschen Bahn fährt. Die Zugpause gilt jetzt allerdings nicht mehr. Da auch Fußgänger und Radfahrer den Bahnübergang wieder nutzen dürfen, wird der Übergang mit einer mobilen Ampel samt Schranke geregelt.

Bis Mitte November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, bis zum Jahresende müssen sie, denn nur noch so lange gilt die Betriebserlaubnis für diesen Streckenpunkt. Nicht ganz ernst gemeint hatte die Ortsbürgermeisterin Doris Schindler schon einmal gegenüber unserer Zeitung erklärt: „Wir wollen ja keine Waldfischbacher Verhältnisse in Dellfeld haben.“ Dort nämlich sei gleichfalls an einem Übergangspunkt die Betriebserlaubnis abgelaufen und die technische Erneuerung habe auf sich warten lassen. Prompt musste wieder ein „Schrankenwärter“ den Sicherheitsdienst versehen. Diesen Rückfall in alte Zeiten wolle man in Dellfeld nicht einmal für eine kurze Zeit haben, erklärte Schindler zur Jahresmitte.



Bereits im September sollten die Arbeiten der technischen Erneuerung anlaufen, doch erst jetzt ist es so weit. Der Bahnübergang wird neue Schranken bekommen. Die Ampeln auf beiden Seiten werden erneuert, die Stromversorgung auf den heutigen Standard gebracht. Auch im Gleisbett wird gearbeitet. Auf der Länge des Bahnübergangs werden die Schienen durch neue ersetzt, auch Schotter und Betonschwellen erneuert.

Zur Wochenmitte war Nachtarbeit im Streckenabschnitt angesagt. Am Schienenbett wurden dringend notwendige Unterhaltungsarbeiten durchgeführt. Der Bahnübergang in Dellfeld ist wie der Übergang in der Truppacher Straße von Contwig ein Problemkind der Bahn. Doch derweil sich die Schranke in Contwig nach dem Überfahren oftmals nicht mehr öffnet (wir berichteten), schloss sich die Schranke in der Ortsmitte nicht, wie es von der Steuerungstechnik vorgegeben war. Ortsbürgermeisterin Schindler: „Zugführer aus Richtung Falkenbusch kommend mussten per Hand (Schlüssel) die Schranke schließen.“ Dieser technische Mangel soll in Dellfeld inzwischen behoben sein, für Contwig gelte das allerdings noch nicht.

Die jetzigen Umbauarbeiten haben alle ihre Ursachen in der Technik. Die Bemühungen, auch den Haltepunkt Ortsmitte nach dem Vorbild des Haltepunktes Falkenbusch zu modernisieren, bestehen weiter. Dafür ist die Kreisverwaltung Südwestpfalz zuständig; Schindler versichert, dass die Ortsgemeinde nichts unterlasse, um auch diese, dringend notwendige Modernisierung auf den Weg zu bringen.

Dellfelds Ortsbürgermeisterin Doris Schindler.
Dellfelds Ortsbürgermeisterin Doris Schindler. FOTO: Jörg Jacobi / Jörg Jacobi