| 22:46 Uhr

Eine Seilbahn für Käshofen
Attraktion für den Mehrgenerationenplatz

Die neue Seilbahn auf dem Mehrgenerationenplatz in Käshofen ist tragfähig. Ortsbürgermeister Klaus Martin Weber stellte das persönlich unter Beweis.
Die neue Seilbahn auf dem Mehrgenerationenplatz in Käshofen ist tragfähig. Ortsbürgermeister Klaus Martin Weber stellte das persönlich unter Beweis. FOTO: Norbert Schwarz
Käshofen. In Käshofen ist die neue Seilbahn feierlich eingeweiht worden. Ortsbürgermeister Weber überzeugte sich persönlich von ihr. Von Norbert Schwarz

Jetzt ist sie offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden – und der Mehrgenerationenplatz von Käshofen hat eine meue Attraktion. 40 Meter ist sie lang, die neue Seilbahn.  Und lässt selbst Erwachsene – wie Ortsbürgermeister Klaus Martin Weber persönlich bewies – durch die Luft gleiten. Rund 200 Besucher kamen am Sonntag zum „Picknick im Grünen“, in dessen Rahmen die Seilbahn eingeweiht wurde.

„Es hat alles zusammengepasst. Dabei mussten wir viel improvisieren“, meinte der strahlende Ortsbürgermeister Weber. Längst ist der Mehrgenerationenplatz der Gemeinde am unteren Ortsrand nicht nur für die Bürger und Familien von Käshofen eine Attraktion. Besucher aus den umliegenden Orten und sogar viele aus der benachbarten saarländischen Kreisstadt Homburg wissen die ganz besondere Spielplatzidylle zu schätzen. Rund 6000 Euro hat die Seilbahn gekostet. Aber: Klaus Martin Weber wird nicht müde zu betonen, dass die Gemeinde selbst keinen Cent bezahlen musste. Vor allem die Vereine des Ortes haben sich um die neue Spielgelegenheit verdient gemacht. Der Gesangverein „Germania Käshofen, der Tischtennisclub, und die Jägergemeinschaft „Schlagberghütte“ sind zusammen mit Eberhard Kuhn als Geldgeber bei der kleinen Feierstunde am Sonntag von Klaus Martin Weber als Projektförderer namhaft genannt worden. In Eigenleistungen wurden die notwendigen Fundamente geschaffen, Egon Gilbert und Edwin Vollmar sind einmal mehr die besonders rührigen  Bauhelfer gewesen. Dabei erachtet es Weber als Ehrenpflicht, den Ortsbeigeordneten Egon Gilbert als Urheber des Seilbahnprojektes zu erwähnen. Dieser habe sich besonders intensiv für die neue Spielmöglichkeit eingesetzt.

Das Picknick im Grünen war dann ein ganz besonderer Einweihungstag. Der herrliche Frühsommer mit strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen lockte viele Familien mit Kindern auf den Platz. Väter und Mütter schleppten Picknickkörbe, schoben Kinderwagen, suchten schattige Plätze aus oder entschieden sich doch fürs Campieren im idyllischen Grün. Der Chor unter der Leitung von Erika Schäfer verlieh dem kurzen Einweihungsakt mit tollen Liedbeiträgen festlichen Charme. Und Klaus Martin Weber dankte allen, die zum Gelingen der Aktion einen Beitrag geleistet hatten. Das galt am Sonntag insbesondere für den Nachwuchs der Straußmädels und Straußbuben, die den Getränkeverkauf übernahmen. Und für die Kindergartenmütter, die sich um das Grillgut kümmerten. Mit Torwandschießen und Hufeisenwerfen wurden der  Seilbahn-Einweihungstag und das Picknick im Grünen für die Käshofer und befreundete Auswärtige allerbestens abgerundet.