| 23:24 Uhr

Pm/zwl/Verbandsgemeiderat Thaleischweiler Beitragssätze für Abwasser einstimmig erhöht Verbandsgmeinderat: Unterstützung einer Resolution zunächst einmal vertagt Abwasserbeseitigung wird teurer

Thaleischweiler-Fröschen. Die Beseitigung von Schmutz- und Niederschlagwasser wird teurer. Der Verbandsgemeinderat Thaleischweiler-Fröschen stimmte einer Anhebung der einmaligen Beitragssätze geschlossen zu. Bei der Schmutzwasserbeseitigung erhöht sich der Beitrag von 4,07 auf 4,62 Euro pro Quadratmeter beitragspflichtige Grundstücksfläche Von Merkur-Mitarbeiterin Anja Feldner

Thaleischweiler-Fröschen. Die Beseitigung von Schmutz- und Niederschlagwasser wird teurer. Der Verbandsgemeinderat Thaleischweiler-Fröschen stimmte einer Anhebung der einmaligen Beitragssätze geschlossen zu. Bei der Schmutzwasserbeseitigung erhöht sich der Beitrag von 4,07 auf 4,62 Euro pro Quadratmeter beitragspflichtige Grundstücksfläche. Der Niederschlagswasserbeitrag steigt von 5,03 auf 5,71 Euro je Quadratmeter Abflussfläche. Die festgestellte Jahresbilanz 2007 des Wasserwerkes der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen schreibt einen Jahresgewinn von 21 900 Euro. Die zulässige Konzessionsabgabe von 40 900 Euro wird an die Verbandsgemeinde abgeführt. Der Jahresverlust 2007 belief sich beim Kanalwerk auf 318 870 Euro. Beides, der Gewinn und Verlust, wird auf neue Rechnung vorgetragen. Der Verbandsgemeinderat entschloss sich für eine Mitwirkung bei der Standortinitiative Südwestpfalz, auch wenn keine Fördermittel fließen sollten. Mit diesem Schritt soll der demografischen Entwicklung gegengesteuert und die Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleiben, unterstrich Verbandsbürgermeister Thomas Peifer (Foto: pma). Für das Jahr 2010 entfällt auf die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen eine Kostenbeteiligung von 17 500 Euro. In den Folgejahren liegt der Anteil bei 12 500 Euro. Das Projektmanagement verhandelt mit dem Wirtschaftsministerium, um an Fördergelder zu gelangen. Die Kostenbeteiligung könnte sich nicht allein dadurch, sondern auch bei einer Beteiligung der Städte Pirmasens und Zweibrücken nochmals reduzieren. Die Standortinitiative werde begrüßt, weil sie zusätzlich zu den vielfältigen Fördermaßnahmen ein weiteres Instrument für die Unternehmensförderung schaffe, so der SPD-Fraktionssprecher Jürgen Herzog. Für den verkehrsgerechten Teilausbau der Landesstraße L 477 zwischen den Ortsgemeinden Rieschweiler-Mühlbach und Thaleischweiler-Fröschen erläuterte Verbandsbeigeordneter Markus Bold die vom Landesbetrieb erstellten Planungen. Alle Bedenken sollen im Vorfeld ausgeräumt werden, um einen Ausbau im nächsten Jahr realisieren zu können, wenn Gelder dafür bereitstehen. Der Verbandsbürgermeister informierte die Ratsrunde außerdem, dass in der Werksausschusssitzung am 22. April die Auftragsvergabe für die Erdarbeiten zum Bau der neuen Kläranlage in Petersberg erfolgt.