| 00:28 Uhr

Tourismus-Jahresbilanz
2017 fast eine halbe Million Übernachtungen in Südwestpfalz

Südwestpfalz. Jeder Gast bleibt im Durchschnitt zweieinhalb Tage in der Region. Neues Magazin vorgestellt. Von Markus Fuhser

Mit dem touristischen Jahr 2017 zeigte sich der Vorstand des Vereins Südwestpfalz-Touristik mit Landrätin Susanne Ganster (CDU) an der Spitze zufrieden. Auf große Zustimmung stieß das aktuelle und auch neu konzipierte Südwestpfalz-Magazin, das auf der Mitgliederversammlung in der Kreisverwaltung vorgestellt wurde.100 Seiten stark, soll das Magazin die Region für Gäste vorstellen und Lust auf Urlaub in der Südwestpfalz machen.

Mit den Zugriffen auf ihre Internetseite (366 765 Besucher) war die Südwestpfalz-Touristik sehr zufrieden, sagte Geschäftsführer Martin Hartwig. Hier steht aber eine Modernisierung der Seite an, angelehnt an den Internetseiten der Interessengemeinschaft „Wanderarena Pfälzerwald-Nordvogesen“, die jetzt auch in französischer Sprache aufgerufen werden kann.

Weitere neue Printprodukte sind unter anderem eine Radkarte mit den Ladestationen für E-Bikes und ein Magazin „Kindererlebnis“ mit Ausflugszielen und Unterkünften für Familien mit Kindern.



Auf zwei großen Touristik-Messen zeigt die Südwestpfalz-Touristik jedes Jahr Präsenz, der CMT in Stuttgart im Januar und der „Offerta Karlsruhe“ Anfang November. Im letzten Jahr richtete Rodalben das Wanderarena-Festival aus, für dieses Jahr fand sich kein Ausrichter im Landkreis, sagte Hartwig. Es sei damit Zeit für Überlegungen zur einer möglichen Änderung des Konzepts. Thomas Peifer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben erinnerte daran, dass über seine Verbandsgemeinde als Ausrichter des Festivals 2019 gesprochen wurde. Möglicherweise könnten die Mühlentage in das Festival eingebunden werden. Landrätin Ganster sicherte zu, dass hier nochmals Gespräche geführt werden. Im Haushalt der Südwestpfalz-Touristik hat sich relativ wenig geändert. Die Einnahmen, vor allem Zuschüsse, Mitgliederbeiträge und Anzeigenerlöse, blieben mit 275 000 Euro fast gleich zum Vorjahr (276 400 Euro), die Ausgaben sanken leicht auf 306 000 Euro (2017: 357 000 Euro). Dadurch reduzierte sich auch der Verlust (31 400 Euro). Stark zu Buche schlagen wieder die Werbungskosten, größter Posten war dabei die Herstellung und der Druck des neuen 100 Seiten starken Südwestpfalz-Magazins mit einer Auflage von 70 000. 44 600 Euro kosteten Koordination und Herstellung, 40 000 Euro der Druck. Anzeigen im Magazin wurden für 20 000 Euro verkauft. Der Gästeführer (Kosten 7000 Euro) habe sich gut etabliert, sagte Hartwig. Laut Landrätin Ganster ist er ein wichtiger Service für Gastronomie und Übernachtungsbetriebe. Der Wettbewerb „Gastliches Haus“ (Kosten 7000 Euro) soll neu belebt werden.

Für den Internetauftritt sind 12 000 Euro im Haushalt eingestellt, hier wird der Auftritt der Südwestpfalz-Touristik moderner gestaltet, angelehnt an die Dachmarke „Wanderarena Pfälzerwald-Nordvogesen“, die einen eigenen Haushaltsansatz mit 69 600 Euro an Ausgaben hat.

Die Statistiken über Gästezahlen und Verweildauer bewertete Hartwig positiv. 206 227 Gäste zählte der Landkreis und die beiden Städte Pirmasens und Zweibrücken 2017 – das entspricht in etwa dem Niveau vom 2016. Die Zahlen für November und Dezember wurden hochgerechnet, endgültige Zahlen liegen dafür erst im März vor.

Das gilt auch für die ebenfalls stabil gebliebenen Übernachtungszahlen, die mit 497 930 wieder knapp unter der halben Million liegen. Die Aufenthaltsdauer in der Region sei mit 2,41 Tagen wie im letzten Jahr auf einem guten Niveau, sagte der Geschäftsführer.