| 18:53 Uhr

Unfallfahrt eines 18-Jährigen Führerscheinlosen
Betrunken private Fahrstunde genommen

 Zu tief ins Glas geschaut hatte ein junger Autofahrer, der in Contwig zwei Holzpfosten und einen anderen Pkw beschädigte – und das auch noch ohne Führerschein. (Symbolbild)
Zu tief ins Glas geschaut hatte ein junger Autofahrer, der in Contwig zwei Holzpfosten und einen anderen Pkw beschädigte – und das auch noch ohne Führerschein. (Symbolbild) FOTO: dpa / Patrick Seeger
Contwig. Am Samstagmorgen, gegen 6.50 Uhr endete eine Party in Contwig „im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Schnapsidee“, berichtet die Polizei: Ein betrunkener Partygast wollte eine private Fahrstunde nehmen, weil er noch keinen Führerschein hat.

Deshalb fuhr er mit dem Auto eines Freundes eine kleine Spritztour, die eine Straße weiter in einem Unfall endete. Der 18-jährige Fahrer aus Zweibrücken fuhr zunächst gegen zwei Holzpfosten und anschließend gegen den Außenspiegel eines geparkten Autos. Eine Zeugin, die den Unfall beobachtet hatte, ging zum Unfallauto und sprach den jungen Fahrer und dessen Beifahrer an, ob ihnen etwas passiert sei. Dabei stellte die Frau fest, dass es im Auto sehr stark nach Alkohol roch. Die beiden jungen Männer (der Beifahrer ist 20) flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle. Daraufhin rief die Frau die Polizei. An der Halteradresse des Unfallautos fanden die Beamten sowohl Fahrer als auch Beifahrer. Bei Letzterem handelte es sich um den Sohn des Fahrzeughalters. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer 1,8 Promille. Der Beifahrer war mit 1,0 Promille noch vergleichsweise nüchtern, schreibt die Zweibrücker Polizei weiter. Dem 18-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. „Somit lässt die nächste – dann hoffentlich legale – Fahrstunde auf sich warten ...“, so die Polizei. Gegen den Beifahrer wird ebenfalls ermittelt: Ihm wird vorgeworfen, dass er sein Fahrzeug einem Betrunkenen, der zudem keinen Führerschein besitzt, überlassen hat.