| 23:11 Uhr

Obdachlosigkeit
Für Schlafplatz: Obdachloser gibt sich als Polizist aus

Mainz. Weil er offenbar dringend einen Schlafplatz gesucht hat, hat sich ein obdachloser Mann in Mainz als Polizist ausgeben. Der 33-Jährige habe am Dienstag bei Bewohnern eines Mehrfamilienhauses geklingelt, wie die Polizei gestern mitteilte.

Um in das Haus zu gelangen, habe er über die Gegensprechanlage gesagt, er wolle zu einem Nachbarn. Auf Nachfrage der Bewohner, warum sie öffnen sollten, habe er mit „Polizei“ geantwortet. Die Bewohner fanden den 33-jährigen Mann schließlich im Keller und verständigten die Polizei. Den Beamten gegenüber habe er angegeben, obdachlos zu sein und einen Schlafplatz gesucht zu haben, teilte die Polizei mit. Wie viele Menschen in Mainz derzeit ohne Obdach sind, ist nicht bekannt. Nach Angaben der Stadt gibt es aber keine Engpässe bei der Unterbringung.