| 23:10 Uhr

Vinningen
Windrad steht in Flammen: 500 000 Euro Schaden

vinningen. 500 000 Euro: So hoch schätzt die Polizei den Schaden nach dem Brand eines Windrades am Donnerstagabend bei Vinningen. Schon als der Alarm um 17.56 Uhr bei der Feuerwehr einging, war Bernd Hunsicker, dem Wehrleiter der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land, bewusst, dass seine Leute wohl wenig ausrichten können.

„Löschen war aufgrund der Höhe nicht möglich. Daher konzentrierten wir uns auf Absperrmaßnahmen“, erklärt Hunsicker.

Diese sahen eine Sperrung rund um das Windrad in einem Radius von etwa 300 Metern vor – aus Sorge vor Trümmerfall. Glücklicherweise sei der Boden nass gewesen, somit mussten herunterfallende Teile nicht abgelöscht werden. „Im Sommer wäre es kritischer geworden, wenn alles trocken ist“, sagte der Wehrleiter. Wegen der Absperrmaßnahmen wurden nach der Erstalarmierung der Löscheinheiten Vinningen, Kröppen und Bottenbach auch die Einheiten Obersimten und Trulben nachalarmiert. Die Gondel am Windrad, in der sich die komplette Technik befindet, brannte vollständig aus. Gegen 23 Uhr war der Einsatz beendet. „Wir haben es kontrolliert abbrennen lassen“, so Hunsicker.

Das im Windpark Vinningen stehende Windrad gehört der Betreibergesellschaft Breeze Three Energy mit Sitz in Bremen. Gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtamt und der Kreisverwaltung waren Mitarbeiter der Betreibergesellschaft am Freitag vor Ort, um sich über die Schadenslage ein Bild zu machen.



Laut Polizei bleibt der Bereich um das abgebrannte Windrad wegen der Gefahr herabfallender Trümmer weiträumig abgesperrt.

Der Vorfall in Vinningen ist der zweite dieser Art in der Südwestpfalz: Im Juni 2016 war bei Martinshöhe ein Windrad in Brand geraten. Die Ursache dafür blieb unklar, der Sachschaden war damals verhältnismäßig gering (wir berichteten).