| 22:50 Uhr

Bei Festnahme Polizisten attackiert
Trio klaut Feuerwehrauto und macht Spritztour

Die Polizei hat gestern eine Tour mit einem gestohlenen Feuerwehrauto beendet.
Die Polizei hat gestern eine Tour mit einem gestohlenen Feuerwehrauto beendet. FOTO: BeckerBredel
Bous/Völklingen. Zwei Personen standen unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Bei ihrer Festnahme attackierten sie die Polizei. Von Matthias Zimmermann

Drei junge Leute haben gestern am frühen Morgen ein Feuerwehrauto in Bous gestohlen und damit eine Spritztour bis nach Völklingen-Wehrden unternommen. Bei ihrer Festnahme wehrten sich zwei von ihnen und verletzten zwei Polizisten. Anschließend kamen sie in eine Arrestzelle.

Nach Auskunft eines Völklinger Polizeisprechers soll das Trio um 4.45 Uhr ins Bouser Gerätehaus eingebrochen sein. Es bediente sich an den Getränken, schnappte sich Dienstmontur und den Zündschlüssel eines Feuerwehrwagens. Anschließend setzte sich einer der drei, ein 24-Jähriger, der aus dem Ort stammt, ans Steuer und brauste mit seinen Komplizen los.

Sie fuhren durch Wadgassen und Völklingen. Dabei schalteten sie das Blaulicht mehrmals ein und aus. Offenbar hatten sie Probleme mit der Gangschaltung und steuerten das Auto unbeholfen. Zudem fuhren sie laut Polizei in „driftender Art und Weise“. Beobachter alarmierten die Polizei. Die wiederum meldete sich bei der Feuerwehr, die nichts von einem Einsatz ihrerseits wusste.



Polizisten erspähten den geklauten Feuerwehrwagen und verfolgten ihn mit zwei Streifenwagen. Dabei soll die Bande ein geparktes Auto gerammt haben. Später ließen sie das Fahrzeug in Wehrden stehen und rannten davon. Als die Ermittler einen 19 Jahre alten Saarbrücker in einer Hecke entdeckten und ihn festnehmen wollten, wehrte er sich und verletzte einen Polizisten. Kurz darauf kehrten der Fahrer und die Dritte im Bunde, eine Dillingerin (19), zurück. Der Fahrer war ebenfalls außer Rand und Band, so die Polizei. Er beleidigte die Beamten und leistete Widerstand. Dabei erlitt ein zweiter Beamter Blessuren.

Die Männer standen nach Polizeiangaben unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Die Ermittler stellten Rauschgift sicher. Die beiden wurden vorerst in Gewahrsam genommen. Wegen ihrer Fahrt drohen ihnen Strafverfahren, darunter wegen Unfallflucht, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Diebstahls. Inwieweit die Frau Verfahren erwarten, sollen Ermittlungen ergeben.