| 22:10 Uhr

Alarm in Heiligenmoschel
Verdächtiges Pulver löst Polizeieinsatz aus

Heiligenmoschel. Zwei Tüten mit der Aufschrift „Sprengpulver“ haben in Heiligenmoschel im Kreis Kaiserslautern zu einem Polizeieinsatz geführt. Wie die Polizei gestern mitteilte, fand ein Mann am Montag im Keller seines Hauses zwei geöffnete Plastiksäcke, in denen sich ein dunkles Pulver befand.

Daraufhin habe er zunächst die Telefonnummer eines Sprengmittelherstellers gewählt, die auf den Tüten stand. Dort habe man ihm geraten, die Polizei zu verständigen und das Haus zu verlassen.

Den Angaben zufolge bestand aufgrund der Beschreibung des 53-Jährigen der Verdacht, dass es sich um altes Schwarzpulver handeln könnte. Tests bestätigten dies aber nicht. Der Entschärferdienst geht davon aus, dass es sich um Steinfärbemittel handelt, das in die Sprengmitteltüten umgefüllt worden war. Seit wann die Säcke im Keller des Hauses standen, ist unklar. Der jetzige Besitzer sagte den Beamten, er habe das Haus vor 18 Jahren gekauft und die Säcke nie bemerkt.

(dpa)