| 22:22 Uhr

Anderthalb Wochen nach Unfall auf Autobahn A 6
Verdächtiger bestreitet Fahrerflucht

Kaiserslautern. (dpa) Rund anderthalb Wochen nach dem Unfall mit neun Verletzten auf der Autobahn A 6 ermittelt die Polizei weiterhin gegen einen 29 Jahre alten Autofahrer. „Wir prüfen Spuren und gehen nach wie vor davon aus, dass der Tatverdächtige den Unfallwagen am 8. Oktober gefahren hat“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Der Mann wird verdächtigt, mit einem Firmenwagen zwischen den Anschlussstellen Kaiserslautern-Ost und Enkenbach-Alsenborn ungebremst auf einen Kleintransporter aufgefahren zu sein. Die Insassen des Transporters – fünf Erwachsene und vier Kinder – wurden verletzt. Der Unfallverursacher war zu Fuß geflüchtet.

(dpa) Rund anderthalb Wochen nach dem Unfall mit neun Verletzten auf der Autobahn A 6 ermittelt die Polizei weiterhin gegen einen 29 Jahre alten Autofahrer. „Wir prüfen Spuren und gehen nach wie vor davon aus, dass der Tatverdächtige den Unfallwagen am 8. Oktober gefahren hat“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Der Mann wird verdächtigt, mit einem Firmenwagen zwischen den Anschlussstellen Kaiserslautern-Ost und Enkenbach-Alsenborn ungebremst auf einen Kleintransporter aufgefahren zu sein. Die Insassen des Transporters – fünf Erwachsene und vier Kinder – wurden verletzt. Der Unfallverursacher war zu Fuß geflüchtet.

Der im Verdacht stehende Autofahrer nutze das betroffene Firmenauto üblicherweise, hieß es von der Polizei. Er habe aber bislang bestritten, den Wagen seinerzeit gefahren und den Crash verursacht zu haben. Indizien sprächen indes gegen seine Aussage.

(dpa)