| 20:29 Uhr

Tierschutzpreis für Roswitha Bour von Tierart
Unermüdlicher Einsatz gewürdigt

 Roswitha Bour (Mitte) von der Auffangstation Tierart in Maßweiler wurde von Umweltministerin Ulrike Höfken (rechts daneben) mit dem Tierschutzpreis ausgezeichnet. Ortsbürgermeister Herbert Semmet, Florian Eiserlo (Betriebsleiter Tierart), Landrätin Dr. Susanne Ganster, Rüdiger Jürgensen von Vier Pfoten Deutschland sowie die Landtagsabgeordneten Christoph Gensch und Christof Reichert (von links) gehörten zu den Gratulanten.
Roswitha Bour (Mitte) von der Auffangstation Tierart in Maßweiler wurde von Umweltministerin Ulrike Höfken (rechts daneben) mit dem Tierschutzpreis ausgezeichnet. Ortsbürgermeister Herbert Semmet, Florian Eiserlo (Betriebsleiter Tierart), Landrätin Dr. Susanne Ganster, Rüdiger Jürgensen von Vier Pfoten Deutschland sowie die Landtagsabgeordneten Christoph Gensch und Christof Reichert (von links) gehörten zu den Gratulanten. FOTO: Bildergalerie MUEFF
Maßweiler/mainz . Rheinland-pfälzischer Tierschutzpreis geht an Roswitha Bour von Tierart in Maßweiler.

Eine besondere Ehre wurde diese Woche Roswitha Bour, der Gründerin des Vereins Tierart in Maßweiler zu Teil. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken hatte drei Vereine des Landes zur Vergabe des Tierschutzpreises nach Mainz eingeladen. Der Tierschutzpreis, der mit 6000 Euro dotiert ist, würdigt ehrenamtliches Engagement und persönlichen Einsatz. Unter den drei Bewerbern war auch die Tierart aus Maßweiler.

Umweltministerin Höfken betonte in ihrer Ansprache, dass bereits seit über einem Vierteljahrhundert einzelne Personen, Vereine, Institutionen oder Menschen, die beruflich mit Tieren umgehen, jährlich mit dem Tierschutzpreis ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung soll ein Anreiz sein, sich weiter für den ehrenamtlichen Tierschutz einzubringen.

Der erste Preis ging an den Tierschutzverein „Pfote drauf! – Tierhilfe“ aus Pellingen, Zweiter wurde das Hundekompetenzzentrum im Tierschutzverein Kaiserslautern. Für die Pflege und Weitervermittlung in Not geratener Tiere, wurde Roswitha Bour vom Tierart-Verein als Dritte geehrt.



„Roswitha Bour gründete im Jahr 1999 den Verein Tierart, dessen Vorsitzende sie auch heute noch ist. Sie engagiert sich für den Schutz einheimischer Wildtiere sowie beschlagnahmter Exoten. Ihrem unermüdlichen Einsatz ist die Entstehung der Wildtierauffangstation auf dem Gelände des ehemaligen US-Depots in Maßweiler zu verdanken“, würdigte Umweltministerin Höfken die wichtigsten Tätigkeiten von Tierart.

Seit 1999 seien etwa 34 Großkatzen aus schlechter Haltung, auch aus Zoos und Zirkussen, aufgenommen oder vermittelt und sich der Pflege und Auswilderung in Not geratener heimischer Wildkatzen angenommen worden. „Ich freue mich, diese wichtige Arbeit mit dem Tierschutzpreis zu würdigen und mit dem Preisgeld von 1 500 Euro zu unterstützen“, sagte Höfken abschließend.

Begleitet wurde Roswitha Bour, die vor wenigen Wochen ihren 80. Geburtstag feierte, bei ihrer Ehrung in Mainz von Landrätin Dr. Susanne Ganster und dem Ortsbürgermeister von Maßweiler, Herbert Semmet.