Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:26 Uhr

Auf B 54 im Westerwaldkreis
Unbesetzter Schulbus prallt auf Lastwagen: Fahrer tot

FOTO: Thomas Frey / dpa
Westerburg. Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Lastwagen und einem unbesetzten Schulbus ist im Westerwald der Busfahrer ums Leben gekommen. Der Unfall geschah am Freitagmorgen auf der schneeglatten Bundesstraße B 54 zwischen Zehnhausen bei Rennerod und Nister-Möhrendorf im Westerwaldkreis, wie die Polizei mitteilte.

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Lastwagen und einem unbesetzten Schulbus ist im Westerwald der Busfahrer ums Leben gekommen. Der Unfall geschah am Freitagmorgen auf der schneeglatten Bundesstraße B 54 zwischen Zehnhausen bei Rennerod und Nister-Möhrendorf im Westerwaldkreis, wie die Polizei mitteilte.

Der Schulbus war demnach gegen 6.35 Uhr gerade auf dem Weg, Schüler aus den umliegenden Ortschaften abzuholen. „Der Unfall war schlimm, doch wenn die Kinder an Bord gewesen wären, wäre er noch schlimmer ausgegangen“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt, ebenso wie zwei Insassen eines Autos, das in die Unfallstelle prallte. Die Identität des Busfahrers stand zunächst noch nicht fest. Der Lastwagen kippte bei dem Unfall um und blieb im Straßengraben liegen. Der Verkehr auf der stark befahrenen Bundesstraße wurde umgeleitet. Die Bergungsarbeiten mit einem Kran zogen sich über Stunden hin.