| 23:18 Uhr

Erster Haftprüfungstermin steht an
Tod einer 15-Jährigen in Kandel: Prozess beginnt wohl im Juni

Landau/Kandel. Der Prozess um den mutmaßlichen Mord an der 15-jährigen Mia aus Kandel wird voraussichtlich noch im Juni beginnen. Das genaue Datum sei noch nicht bekannt, sagte gestern ein Sprecher des Landgerichts Landau. Der Ex-Freund der 15-Jährigen soll das Mädchen Ende Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen haben. Der aus Afghanistan stammende Flüchtling ist wegen Mordes angeklagt. Nach derzeitigem Stand wird der Prozess nicht öffentlich sein, weil der Verdächtige als Jugendlicher behandelt wird.

Der Prozess um den mutmaßlichen Mord an der 15-jährigen Mia aus Kandel wird voraussichtlich noch im Juni beginnen. Das genaue Datum sei noch nicht bekannt, sagte gestern ein Sprecher des Landgerichts Landau. Der Ex-Freund der 15-Jährigen soll das Mädchen Ende Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen haben. Der aus Afghanistan stammende Flüchtling ist wegen Mordes angeklagt. Nach derzeitigem Stand wird der Prozess nicht öffentlich sein, weil der Verdächtige als Jugendlicher behandelt wird.

Der Gerichtssprecher begründete den Prozessbeginn damit, dass Ende Juni der erste Haftprüfungstermin anstehe. Die Hauptverhandlung solle bis dahin begonnen haben, damit dem sogenannten Beschleunigungsgebot Rechnung getragen werde. Das sei eine Vorgabe der höchstrichterlichen Rechtsprechung.

Der Verdächtige hat den Ermittlungen zufolge am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt in Kandel ein Messer gezogen und sieben Mal auf die 15-Jährige eingestochen. Ein Stich in die Herzgegend war tödlich.



Das Gericht geht in Anwendung des Zweifelsgrundsatzes davon aus, dass er zur Tatzeit das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. Es gebe dazu aber noch Ermittlungen.

(dpa)