| 20:34 Uhr

Turnverein 1920 Rieschweiler
Das Jubiläum wirft seine Schatten voraus

 Zuletzt konnten die Prellball-Spieler des TV Rieschweiler mit dem elften Platz bei der deutschen Meisterschaft überzeugen.
Zuletzt konnten die Prellball-Spieler des TV Rieschweiler mit dem elften Platz bei der deutschen Meisterschaft überzeugen. FOTO: Hettrich/Verein
Rieschweiler. Der Turnverein 1920 Rieschweiler konnte bei der Mitgliederversammlung alle Ämter besetzen. Von red

(red) Beim Turnverein 1920 Rieschweiler geht man gestärkt in die Zukunft. Alle Ämter bei dem 514 Mitglieder zählenden Verein, der im nächsten Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiern kann, konnten bei der Mitgliederversammlung besetzt werden. So wird für weitere zwei Jahre Uwe Knapp als Vorsitzender und Geschäftsführer fungieren. Zu seinem Stellvertreter wählten die Versammelten Gerhard Fischer. Das Amt des Schriftführers bekleiden Evelin Hodek und Desiree Gortner. Wie auch in den vergangenen Jahren kümmern sich Gerda Gödel und Michael Thomas um die Kasse beziehungsweise Mitgliederverwaltung. Auch die Position der Oberturnwartin wird mit Ursula Bayer und Lena Hettrich auf zwei Schultern verteilt. Für den als Pressewart zurückgetretenen Winfried Gerlinger wird Mareike Böhler dieses Amt übernehmen.

Wanderwart ist weiterhin Kurt Bayer. Der Bauausschuss wird gebildet von Norbert Anderie, Manfred Sprau, Lothar Ziehl, Ernst Stauch, Detlef Schultz und Dominic Mangold. Im Vergnügungsausschuss wirken mit: Michael Wagner, Corinna Knapp, Harald Ohrenberg, Anna Knapp, Elke Schultz, Renate Hettrich und Heike Sties. Zum Platz- und Gerätewart erklärte sich Michael Wagner bereit, der von seinen Helfern Ernst Stauch und Michael Müller unterstützt wird. Als Kassenprüfer wählte man Günter Scherer und Horst Dombrowski.

In seinem Rückblick erwähnte Knapp, dass mit dem Bau einer Garage als zusätzlicher Geräteraum noch nicht begonnen werden konnte. Es war notwendig, diesbezüglich beim Sportbund einen neuen Zuschussantrag zu stellen, über den erst im Mai diesen Jahres befunden wird. Bei einem positiven Entscheid könnte aber in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden. Die Renovierung des Hallenbodens muss aufgrund der Vorgaben vom Sportbund erst einmal nach hinten verschoben werden.



Als positiv bewertete der Vorsitzende die Verlegung des Leichtathletiksportfestes auf den Samstag, an dem immer das traditionelle Sommerfest beginnt. Am Folgetag kam als Ersatz für den langjährig durchgeführten „Germanenfünfkampf“, das Traktorziehen, allerdings noch nicht so gut an. Man hofft in diesem Jahr auf eine bessere Beteiligung. Knapp ging noch einmal auf das Thema Datenschutzverordnung ein. In Klaus Sebralla konnte für den TVR ein Datenschutzbeauftragter gefunden werden. Für die Zukunft sollte auch das Sport- und Bewegungsangebot reformiert werden. Mangels vereinseigener Übungsleiter müsste auch mit externen Übungsleitern gearbeitet werden.

Abschließend berichtete der Vorsitzende über die Vorbereitungen zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2020. Eine erste Sitzung des Festausschusses hat bereits stattgefunden. Er appellierte nun aber schon an alle Turnvereinsmitglieder, den Verein im Jubiläumsjahr und bei den Vorbereitungen nach Kräften zu unterstützen.