| 23:00 Uhr

Eröffnung für den Spätherbst geplant
Schuck plant kostenloses Einkaufstaxi

 Endlich wird er gebaut, der erste Supermarkt für Rieschweiler-Mühlbach am Ortsrand in Richtung Dellfeld. Den symbolischen ersten Spatenstich tätigten gestern unter anderem Landrätin Susanne Ganster und Ortsbürgermeister Heino Schuck (3. und 4. von rechts).
Endlich wird er gebaut, der erste Supermarkt für Rieschweiler-Mühlbach am Ortsrand in Richtung Dellfeld. Den symbolischen ersten Spatenstich tätigten gestern unter anderem Landrätin Susanne Ganster und Ortsbürgermeister Heino Schuck (3. und 4. von rechts). FOTO: Norbert Schwarz
Rieschweiler-Mühlbach. Minibus soll Senioren zweimal wöchentlich kostenlos zum Supermarkt am Ortsrand bringen. Gestern war Baubeginn. Von Norbert Schwarz

Ein großer Tag war gestern für die Bürger und Kommunalpolitiker von Rieschweiler-Mühlbach. Im zweiten Anlauf, nach akribischer Vorarbeit, gelingt die Ansiedlung eines Einkaufsmarktes. Symbolisch erfolgte der erste Spatenstich für das Millionenprojekt. Am Ortsrand in Richtung Dellfeld wird ein Netto entstehen, bislang hat der Ort gar keinen Supermarkt. Die Projektentwicklungs-GmbH mit Geschäftsführerin Maria Mengler investiert in den Einkaufsmarkt mit einer Fläche von 6500 Quadratmetern 3,5 Millionen Euro.

Bis zum Weihnachtsgeschäft dieses Jahres soll der neue Lebensmittelmarkt seine Pforten offen haben. Der Spatenstich sei das Ergebnis eines langen Strebens, das viel Energie gekostet habe, aber dank Elan und festem Willen zum Ziel führte, erinnerte Ortsbürgermeister Heino Schuck (SPD) in seinem Grußwort vor vielen Ehrengästen, darunter die Landtagsabgeordneten Alexander Fuhr (SPD) und Christof Reichert (CDU), wie Landrätin Susanne Ganster. Mit der künftigen Einkaufsmöglichkeit würde auch für ältere Menschen ein weiteres Angebot geschaffen, betonte Ortsbürgermeister Schuck und stellte fest, dass dieser Beitrag wichtig sei, damit das Älterwerden auch auf dem flachen Land möglich ist: „Wir können damit die Nahversorgung weiter komplettieren, das ist für uns als Gemeinde ein wichtiges Ziel gewesen.“

Schuck dankte vielen Helfern, die bei den zahllosen Vorgesprächen mithalfen, an den richtigen Stellschrauben zu drehen. „Wir wissen um die besondere Lage, doch in einigen Jahren, davon bin ich überzeugt, werden auch Kritiker einsehen, warum gerade an dieser Stelle der Markt seinen Standort finden musste.“ Den auswärtigen Gästen stellte Schuck den 2200 Einwohner zählenden Ort näher vor und wartet zugleich mit einer Nachricht auf, die vielleicht sogar zukunftsweisend sein kann. Es sind nämlich Bestrebungen im Gange, dass ältere Bürger zweimal in der Woche mit der kostenlosen Benutzung eines Einkauftaxis in den Markt am Ortsrand kommen. „An einer solchen Lösung wird gearbeitet und ich bin sicher, das schaffen wir“, sagte Schuck unter dem Beifall der Gäste.



Hans Weber als Vertreter der  Investoren-GmbH aus Weinheim stellte das Projekt näher vor und versicherte, dass die neue Einkaufsstätte auch optisch ansprechend gestaltet wird. Wie der Ortsbürgermeister lobte auch Weber die tadellose Zusammenarbeit im Vorfeld.

Landrätin Ganster erinnerte an die Forderungen der „hohen Politik“, wonach gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land geschaffen werden soll. Mit dem neuen Markt werde dazu ein Beitrag geleistet. Der Projektbeginn sei ein Meilenstein in der Geschichte des Dorfes und der umliegenden Orte. Dass alle im Vorfeld viel miteinander gesprochen hätten, sei Garant dafür gewesen, dass alles reibungslos in geordnete Bahnen hatte gelenkt werden können. Wichtig war der Landrätin, darauf hinzuweisen, dass trotz aller Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung unter dem Aspekt der komplexen Gesetzeslage für ein solches Vorhaben zur Zufriedenheit aller die Dinge hätten geregelt werden können.