| 20:07 Uhr

Orientierungsritt
Spannende Aufgaben für Pferd und Reiter

 Beim RFV Weselberg geht es diesmal nicht um einen gemütlichen Frühlingsausritt (Foto), sondern um einen kniffligen Orientierungsritt.
Beim RFV Weselberg geht es diesmal nicht um einen gemütlichen Frühlingsausritt (Foto), sondern um einen kniffligen Orientierungsritt. FOTO: Cordula von Waldow
Weselberg. Der RFV Weselberg veranstaltet am 1. Mai einen Orientierungsritt. Dabei sind nicht nur Geschicklichkeit und Ausdauer gefragt. Von Cordula von Waldow

„Bald geht es wieder los“, sagt Sabine Schmitt und ihre Augen lächeln spitzbübisch. Wie immer, wenn die Reittherapeutin vom RFV Weselberg den Orientierungsritt für den 1. Mai plant, sitzt ihr der Schalk im Nacken. Sie verkündet: „Diesmal haben wir ein paar Änderungen.“ So wird der Trailparcours bereits beim Stop in Schauerberg aufgebaut und nicht erst im Ziel auf dem Weselberger Reitplatz. Dort gebe es dennoch eine Abschlussaufgabe. „Und die wird nicht einfach“, warnt sie mit leicht diabolischem Grinsen. „Is aber machbar. Wir haben alles getestet“, beschwichtigt die Freizeitreiterin sofort wieder.

Ihre Kreativität dabei, sinnvolle Herausforderungen für Pferd und Reiter zu erfinden, die gleichzeitig Spaß manchen und selbst für erfahrene Teams einen Lerneffekt haben, ist mittlerweile sprichwörtlich. So zieht es jedes Jahr mehr Reiter aus einem zunehmend weiteren Umkreis nach Weselberg.

Freitzeitreiter, Westernreiter, Jagdreiter, aber auch Turnierreiter stellen sich den Spaßaufgaben auf dem rund 20 Kilometer weiten Ausritt rund um Weselberg. „So plus-minus, je nach Wetter“, wird die Strecke den Bodenverhältnissen jeweils angepasst. Die Reiter starten und punkten paarweise, wobei auch kleine Gruppen mit Doppelpaaren erlaubt sind. Und die Kombination aus Reiter und Fahrradfahrer.



„Die Trailaufgaben muss er aber reiten, sonst ist es ungerecht“, erinnert die Organisatorin, die damit auch Partnern und Paaren mit nur einem Pferd die Teilnahme ermöglicht. An zwei Zwischenstops gilt es, kniffelige Fragen mit und ohne Pferd zu beantworten und Geschicklichkeits- wie Gehorsamsaufgaben zu lösen. Eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für viele ist es, die Strecke an Hand von Karte, Beschreibung oder ganz anderen Wegweisern zu finden. Wie immer, winken nicht nur attraktive Preise, sondern auch eine fröhliche, familiäre Gemeinschaft. Die Jagdreiter des Vereins übernehmen, wie in den Vorjahren auch, die reichliche und leckere Verköstigung.

Infos und Anmeldung bei Sabine Schmitt (01 76) 82 44 17 35.