| 22:01 Uhr

Reifenberg
Pirmin Zimmer will Bürgermeister werden

 Pirmin Ziummer   Foto: Schwarz
Pirmin Ziummer Foto: Schwarz FOTO: Norbert Schwarz
Reifenberg. (cos) Der Sachverständige für Bau- und Versicherungsschäden Pirmin Zimmer möchte Nachfolger von Michaela Hüther in Reifenberg werden. Vor Wochen bereits machte der 51-jährige Vater von zwei Töchtern im schulpflichtigen Alter keinen Hehl aus seinen Ambitionen. Von Norbert Schwarz

Die kommunale Basisarbeit ist Pirmin Zimmer keineswegs fremd. Im Gegenteil, als Ratsmitglied sammelte er in seinem Heimatort bereits reichlich Erfahrung. Sein früherer Beruf als selbständiger Zimmermannsmeister brachte es mit sich, dass die Kontaktpflege zur Verbandsgemeindeverwaltung Thaleischweiler-Wallhalben oder zum Bauamt bei der Kreisverwaltung Südwestpfalz fast schon zum Tagesgeschehen zählte.

Zimmer engagiert sich ehrenamtlich in der katholischen Kirchengemeinde. „Die Verwaltungsstrukturen sind mit bekannt, das alles ist kein Neuland für mich“, sagt der Bewerber und weiß auch schon, wie der Heimatort Reifenberg weiter nach vorne zu bringen ist. Damit junge Familien bleiben oder gar zuziehen würde Pirmin Zimmer sich für ein neues Baugebiet stark machen. Der Dorfplatz in der Ortsmitte könnte ein Treff aller Generationen werden. Die Vorzüge und Vorteile des Wohnortes sollten im internet noch besser präsentiert werden. Ein Augenmerk würde Zimmer zudem auf die Seniorenarbeit mit Fahrdienst und Mittagstisch legen. Die Dorfjugend brauche einen Raum zum ungezwungenen Treff. Der bevorstehende Ausbau der Hauptstraße sei eine große Herausforderung für die Gemeinde und Bürger. Im Falle seiner Wahl möchte Pirmin Zimmer dafür einstehen, dass die Einschränkungen für alle so gering wie nur irgend möglich ausfallen. „An Ideen und Projekten mangelt es mir nicht, aber wie jeder weiß auch ich, dass sich das nur realisieren lässt, wenn das notwendige Kleingeld dafür in der Gemeindekasse liegt.“